Hint

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Anweisungen für Outline-Schriftarten. Zum estnischen Schriftsteller siehe Aadu Hint.
Auswirkungen von Hinting[1]
Ohne Hinting Mit Hinting
Ohne
Antialiasing
Hinting sample noaa nohint.png
Hinting sample noaa nohint large.png
Hinting sample noaa hint.png
Hinting sample noaa hint large.png
Mit
Antialiasing
Hinting sample aa nohint.png
Hinting sample aa nohint large.png
Hinting sample aa hint.png
Hinting sample aa hint large.png
Subpixel-
Rendering

[2]

Hinting sample saa nohint.png
Hinting sample saa nohint large.png
Hinting sample saa hint.png
Hinting sample saa hint large.png

Hinting ist ein Verfahren, bei dem Hints (engl.: Hinweise) in Outline-Schriftarten eingebettet werden, um die Darstellungsqualität von Texten auf Bildschirmen mit geringer Auflösung zu verbessern. Hints bewirken, dass die Umrisse der Schriftzeichen bei der Darstellung exakt an den Pixelkanten ausgerichtet werden, wodurch eine einheitliche und saubere Darstellung entsteht. Dabei wird in Kauf genommen, dass die Form der Zeichen, die Liniendicke und die Abstände zwischen den Zeichen verändert werden, so dass das typische Erscheinungsbild einer Schrift verloren gehen kann und verschiedene Schriften bei sehr kleinem Schriftgrad sehr ähnlich aussehen können, auch wenn diese bei größeren Schriftgraden deutlich voneinander abweichen.

Das Erstellen von Hints ist ein sehr aufwändiger Vorgang, der zur Erreichung bester Darstellungsqualität manuell durchgeführt wird. Viele kostenlos erhältliche oder preisgünstigere Schriften verfügen über kein Hinting oder nur über ein von Schriften-Tools erzeugtes automatisches Hinting (Auto-Hinting).

Neben dem Hinting ist Antialiasing (mit oder ohne Subpixel-Rendering) eine weitere Methode, die Darstellung von Schriftarten zu verbessern. Hierbei bleibt die Form der Zeichen erhalten, die Schrift erscheint dadurch aber unscharf. Seit Windows Vista und Mac OS X ist bei den meisten Betriebssystemen eine Kombination aus Hinting mit Antialiasing und Subpixel-Rendering (unter Windows ClearType genannt) standardmäßig aktiviert um eine bestmögliche Darstellungsqualität zu erreichen.

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Verwendet wurde FreeType
  2. Vergrößerte Darstellung berücksichtigt nur die Pixelhelligkeit bei 3 horizontal nebeneinander liegenden RGB-Subpixeln