Hintergrundwissen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Hintergrundwissen ist allgemeines Wissen und Kenntnis über die Welt und über die Gesellschaft. In einer bestimmten Umgebung, zum Beispiel bei Diskussionen, kann man es als bekannt voraussetzen. Wenn man beispielsweise sagt: „Der Hund des Nachbarn ließ mich heute Nacht nicht schlafen!“, ist anzunehmen, dass der Hund so laut gebellt hat, dass Schlafen nicht möglich war.

Hintergrundwissen und künstliche Intelligenz[Bearbeiten]

Systemen künstlicher Intelligenz müssen mehr oder minder leistungsfähige Äquivalente zum diffusen allgemeinen Hintergrundwissen menschlicher Interaktionspartner erst „antrainiert“, müssen für Menschen evidente Sachverhalte wie die folgenden erst „erklärt“ werden:

  • als Lincoln in Washington war, war auch sein linker Fuß in Washington.
  • seine Kinder waren immer jünger als er.
  • nach seinem Tod blieb er tot, auch wenn seine Ideen weiterleben.

Siehe auch[Bearbeiten]