Hipstamatic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Einige Effekte von Hipstamatic
Das Brandenburger Tor als Hipstamatic-Aufnahme

Hipstamatic ist eine Foto-App um Bilder mit Retro-Effekten zu erzeugen. Der Hersteller Hipstamatic LLC (früher Synthetic LLC) vertreibt das kostenpflichtige Programm nur über Apples App Store und Microsofts Windows Phone Store.

Das Programm, dessen Oberfläche einer analogen Fotokamera nachempfunden ist, verändert durch die Kombination verschiedener Software-Filter die Fotos, so dass sie wie Analogfotografien verschiedener Zeitepochen wirken. Die Auswahl der Filter erfolgt über die Kombination verschiedener virtueller Objektive, Filme und Blitze. Die dabei verwendeten Namen entsprechen keinen wirklichen Markennamen, sind aber an Markennamen wie Kodak angelehnt. Nach dem Auslösen berechnet die Software den Einfluss der Filter mehrere Sekunden lang, was als „developing“ (englisch für entwickeln) bezeichnet wird. Neben den im Lieferumfang vorhandenen Objektiven, Filmen und Blitzen können weitere – teilweise gegen Gebühren – freigeschaltet werden.[1] Bis November 2010 wurde die Software 1,4 Millionen Mal verkauft.[2]

Der Hersteller verbreitet als Hintergrund für sein Produkt die Geschichte einer Fotokamera mit dem Namen Hipstamatic 100, die in Wisconsin von den Brüdern Bruce und Winston Dorbowski in den 1980ern entwickelt worden sein soll. Die Kamera soll günstiger als ein Film gewesen sein. Nachweise für die Geschichte gibt es nicht.[2]

Der Pulitzer-Preisträger Damon Winter, der für die New York Times arbeitet, verwendete Hipstamatic während er US-Soldaten bei einem Einsatz in Afghanistan begleitete. Mit dem iPhone konnte er fotografieren, ohne große Aufmerksamkeit zu erregen. Für seine Fotoreportage erhielt er die Auszeichnung Picture of the Year International.[3]

Im Dezember 2013 gab die Post Luxembourg eine Briefmarkenserie heraus, bei denen die Fotos mittels Hipstamatic realisiert wurden.[4]

Beispiele[Bearbeiten]

Das jeweils gleiche Motiv eines Obstkorbs mit unterschiedlichen Kombinationen von Filtern, in der App „Objektive“ und „Filme“.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hipstamatic – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ole Reißmann: Kamera-Apps – Bitte recht retro. In: Spiegel Online, 9. April 2011
  2. a b Pocket-Lint.com: Hipstamatic - behind the lens, 16. November 2010 (englisch)
  3. Ole Reißmann: Bilder in Retro-Optik – Profi-Fotograf tauscht Kamera gegen iPhone. In: Spiegel Online, 5. März 2011
  4. Pilze aus Luxemburg. Post Luxembourg. Abgerufen am 29. Januar 2014.