Hobson (Montana)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hobson
Hobson (Montana)
Hobson
Hobson
Lage in Montana
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Montana
County:

Judith Basin County

Koordinaten: 47° 0′ N, 109° 52′ W46.999321-109.8723471249Koordinaten: 47° 0′ N, 109° 52′ W
Zeitzone: Mountain (UTC−7/−6)
Einwohner: 248 (Stand: 2000)
Bevölkerungsdichte: 826,7 Einwohner je km²
Fläche: 0,3 km² (ca. 0 mi²)
davon 0,3 km² (ca. 0 mi²) Land
Höhe: 1249 m
Postleitzahl: 59452
Vorwahl: +1 406
FIPS:

30-36700

GNIS-ID: 0772435
Zwei Getreideheber an der Bahnstrecke in Hobson

Hobson ist eine Stadt im Judith Basin County im US-Bundesstaat Montana.

Geographie[Bearbeiten]

Hobson liegt im Herzen von Montana. Die Stadt bedeckt eine Fläche von 0,3 km² [1].

Demographie[Bearbeiten]

Zum Zeitpunkt der Volkszählung im Jahr 2000 lebten 248 Menschen in Hobson. Das Durchschnittseinkommen betrug pro Haushalt 30,179 US-Dollar und pro Familie 40.313 US-Dollar. 19,2 % der Familien und 20,7 % der Stadtbevölkerung lebten unterhalb der Armutsgrenze [2].

St. John's Lutheran Church[Bearbeiten]

Deutschsprachige evangelisch-lutherische Einwanderer versammelten sich am 27. März 1912 zu einem ersten lutherischen Gottesdienst in der methodistischen Kirche zu Hobson. Am 12. Februar 1915 formierte sich die lutherische Kirchengemeinde formell und schloss sich am 20. Juni 1915 der Missouri-Synode an. 1916 wurde mit dem Bau einer eigenen Kirche begonnen, die am 28. Januar 1917 als St. John's Lutheran Church geweiht wurde. Bis zum Jahr 1932 wurden die Kirchenbücher in deutscher Sprache abgefasst. Nach dem Jahr 1961 war die Pfarrstelle in Hobson vakant und wurde durch das Schrumpfen der Gliederzahl der Gemeinde auch nicht wieder besetzt. 1971 schließlich wurde die Kirche geschlossen.[3]

In Hobson wurden 1974 Teile des Spielfilmes Die letzten beißen die Hunde mit Clint Eastwood und Jeff Bridges gedreht. Die Eröffnungsszene des Films spielte in der St. John's Lutheran Church mit Gemeindegliedern als Statisten, die den Choral Hallelujah! What a Savior! singen.[4] Die aufgegebene Kirche wurde 1981 mit dem Plan niedergelegt, sie in der Ortschaft Troy in Montana für eine neu gegründete lutherische Gemeinde wieder aufzubauen. Dazu kam es allerdings nicht und Teile der Kirche wurden lediglich in Holzhäusern im Glacier-Park verbaut.[5][6] Die Kirche wurde im Film Spirit Lake Idaho Community Church genannt.[7] ´

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. United States Census Bureau
  2. United States Census Bureau
  3. Dec 2010 Montana Reflections, Missouri Synod
  4. imdb.com
  5. imdb.com
  6. March 2011 Montana Reflections (PDF; 1,5 MB)
  7. siehe Veröffentlichung des Films auf MGM DVD