Holger Loew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Holger Loew (* 15. Januar 1978 in Reinheim) war in den 1990er Jahren ein deutscher Radrennfahrer und Juniorenweltmeister.

Karriere[Bearbeiten]

Nachdem Loew 1995 das Junioren-Etappenrennen Trofeo Karlsberg gewann wurde er Jahre 1996 im slowenischen Novo mesto Junioren-Weltmeister im Einerstraßenfahren. Außerdem schloss er in den Jahren 1995 und 1996 die BDR-Rangliste Brügelmann-Cup als Jahresbester ab.

Als U23-Fahrer war er Mitglied im Team Köstritzer aus Erfurt. Im Jahre 1998 wurde bei Holger Loew das Pfeiffersche Drüsenfieber diagnostiziert. Trotz einer längeren Pause konnte er sich hiervon nie mehr richtig erholen, so dass er keinerlei nennenswerte Erfolge mehr verzeichnen konnte. Trotzdem wurde er noch Profi, im Jahre 2001 beim Post Swiss Team[1] und im Jahre 2002 beim Team Wiesenhof.[2] Nach einer Arterienerkrankung in der Oberschenkel- und Leistenmuskulatur sowie damit verbundenen Operationen[3] nahm Holger Loew Abschied vom Radrennsport. Nach seiner Karriere als Leistungssportler betreibt er ein Sportgeschäft mit Filialen in Darmstadt und Frankfurt am Main.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. news.ch vom 9. Juni 2001: Post Swiss Team ist ein Talentschuppen
  2. radsportnews.net vom 2. November 2001: Wiesenhof verpflichtet Müller, Reuß und Loew (Memento vom 29. September 2007 im Internet Archive).
  3.  (Seite nicht mehr abrufbar; Suche im Webarchiv)@1 @2 Vorlage:Toter Link/www.radsport-forum.de
  4. vgl. Laufland RheinMain abgerufen am 23. Dezember 2012

Weblinks[Bearbeiten]