I-58

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flagge
I-58.jpg
Übersicht
Bauwerft

Yokosuka

Kiellegung 26. Dezember 1942
Stapellauf 30. Juni 1943
Indienststellung 7. September 1944
Außerdienststellung 30. November 1945
Heimathafen Yokosuka
Verbleib Als Zielschiff versenkt
Technische Daten
Verdrängung

über Wasser: 2607 ts
unter Wasser: 3688 ts[1]

Länge

108,65 Meter

Breite

5,18 Meter

Höhe

9,3 Meter

Tauchtiefe 100 Meter
Besatzung

101

Antrieb

2 Diesel von 4700 PS und 1 Elektromotor von 1700 PS

Geschwindigkeit

über Wasser: 17,75 Knoten
unter Wasser: 6,5 Knoten

Reichweite

21.000 Seemeilen (38.892 km) bei 16 Knoten

Bewaffnung

6x 533-mm-Torpedorohre vorne,
1 Geschütz 14 cm/50 Kal.,
1 Seeflugzeug.
19 Torpedos wurden mitgeführt.[1]

Das japanische Unterseeboot I-58 war ein Boot des Typs B3[2] der Kaiserlich Japanischen Marine.

Die Kiellegung von I-58 erfolgte am 26. Dezember 1942 bei der Marinewerft Yokosuka, am 30. Juni 1943 wurde das U-Boot vom Stapel gelassen. Am 7. September 1944 erfolgte die endgültige Indienststellung unter dem Kommando von Kommandant Hashimoto. Noch im September wurde das Geschütz auf dem Achterdeck entfernt, um Platz für vier Kaiten zu schaffen.

Am 30. Juli 1945 versenkte I-58 den Schweren Amerikanischen Kreuzer USS Indianapolis, als dieser auf der Rückfahrt von Tinian war, wo er Bestandteile der Atombombe Little Boy abgeliefert hatte.

Am Ende des Krieges fuhr das Boot in den Hafen von Goto, Japan ein und diente später als Ziel für Marineübungen. Es war das einzige der drei Boote aus der Klasse B3, das den Krieg überlebt hat.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Henry Sakaida/Gary Nila/Koji Takaki: I-400 - Japan's Secret Aircraft Carrying Strike Submarine, Hikoki, Crowborough 2006, ISBN 1-902109-45-7
  • Maru Special, Japanese Naval Vessels, Vol.13: Submarines Type Sen-Toko (I-400 Class and I-13 Class), Tokyo 1977, ohne ISBN
  • Maruzen (Publ.), The Imperial Japanese Navy, Vol.12: Submarines, 2. Auflage Tokyo 1995, ISBN 4-7698-0462-8
  • Tadeusz Januszewski, Japanese Submarine Aircraft, Mushroom Publications, Redbourn 2002, ISBN 83-916327-2-5

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c type b3 (en) Abgerufen am 20. Mai 2009.
  2. U-Boot-Typ B3 (eingesehen am 11. August 2009)