Illuminaten von Thanateros

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Illuminaten von Thanateros (IOT) (heute auch offiziell: The Magical Pact of the Illuminates of Thanateros – dt.: Der Magische Pakt der Illuminaten von Thanateros) ist ein ursprünglich 1978 gegründeter okkulter, internationaler Orden, der sich mit Chaosmagie beschäftigt.

Geschichte[Bearbeiten]

In den späten Siebzigern begannen zwei britische Okkultisten mit großem Interesse an Ritualmagie, Ray Sherwin und Peter Carroll, ein Magazin namens The New Equinox zu publizieren. Beide waren der knospenden okkulten Szene verbunden, die sich um einen Buchhandel für Metaphysik namens The Phoenix in Londons East End entwickelte. Nach eigener Darstellung waren die beiden mit dem Zustand der magischen Künste und den Mängeln, die sie in bestehenden okkulten Gruppen erblickten, bald unzufrieden. Deshalb veröffentlichten sie 1978 in ihrem Magazin eine kleine Ankündigung, in der sie die Schaffung eines neuartigen magischen Ordens verkündeten, dessen Hierarchie sich in magischen Fähigkeiten statt in höherrangigen Mitgliedern begründen sollte - eine magische Meritokratie. Der Orden sollte Elemente von Zos Kia Cultus (vgl.: Austin Osman Spare), Schamanismus, Tantra und Daoismus beinhalten. Sherwin und Carroll nannten ihre Schöpfung the Illuminates of Thanateros (IOT) in Bezugnahme auf die Götter Thanatos und Eros (Mythologie).

Sie begannen Monographien zu veröffentlichen, in denen sie ihr System der magischen Praxis beschrieben. Manche waren Artikel im The New Equinox gewesen, andere waren als Unterweisungen für Mitglieder ihres Ordens gedacht. Der neue Stil der Magie, den sie vorstellten und der sich auf praktische Fähigkeiten statt auf metaphysische Systeme konzentrierte, wurde als Chaosmagie bekannt. In den Achtzigern begannen die beiden Anhänger in Großbritannien, Deutschland und Österreich zu gewinnen, einschließlich einiger einflussreicher Autoren und Okkultisten. Doch noch bevor das Jahrzehnt vorbei war, sollte Sherwin sich aus Protest dagegen zurückziehen, dass der IOT den hierarchischen Orden zu ähneln begann, die der Gruppe einmal ein Gräuel gewesen waren.

Carroll kümmerte sich auch in der Folgezeit um den Orden und entwickelte den IOT weiter, vor allem durch seine Veröffentlichungen Liber Null und Psychonautik. Hierdurch wurde er Okkultisten in der ganzen Welt bekannt. Carroll sollte später die Ausrichtung des IOT zu einem "richtigen" magischen Orden verändern und ihn als "Der Magische Pakt der Illuminaten von Thanateros" oder kurz den Pakt manifestieren. Im sogenannten Jahr Null dieses Ordens, im Oktober 1986, gingen Carroll und der Deutsche Ralph Tegtmeier (auch bekannt als Frater V∴D∴) im Rheinland für vier Tage gemeinsam die Übungen in einem öffentlichen Seminar in einem ehemaligen Kloster bei Bonn Ramersdorf durch und der Orden wurde neu gegründet.

In den frühen Neunzigern litt dieser chaosmagische Orden unter dem sogenannten Eiskrieg (im Zusammenhang mit Frater V∴D∴s Eismagie) und mehreren Streitigkeiten zwischen hochrangigen Mitgliedern. In der Folge zerbrach die Gruppe in Fraktionen wie den Reformierten IOT (RIOT) in Deutschland und The AutonomatriX in Kalifornien. Kurz danach veröffentlichte Carroll Liber Kaos und zog sich von der aktiven Mitarbeit zurück. Er betonte ausdrücklich, dass das nicht in Unzufriedenheit mit dem Zustand des Ordens begründet liege, sondern eine Angelegenheit seiner persönlichen Entwicklung sei.

Struktur[Bearbeiten]

Der IOT organisiert sich entlang der etwas „traditionellen“ Muster eines geschwisterlichen okkulten Ordens, mit Initiationen in aufeinanderfolgende Grade, die magische Fähigkeit und Verantwortung in der Gruppe markieren. Im Gegensatz zu anderen okkulten Gruppen belohnt der IOT den Aufstieg im Gradsystem kaum mit Privilegien, sondern "bestraft" ihn mit zusätzlichen Pflichten und Verantwortlichkeiten.

Grade:

  • 4° Neophyt
  • 3° Initiat
  • 2° Adept
  • 1° Magus

Außerdem gibt es verschiedene Ämter, insbesondere das des Insubordinators. Bei diesem handelt es sich um ein Mitglied mit einem niedrigen Grad, das einem hochrangigen Mitglied zugeordnet wird und über dessen Arbeit vollständig zu informieren ist, die er außerdem zu kritisieren und lächerlich zu machen hat, zu der er Feedback anderer Mitglieder kanalisiert und gegen die er gegebenenfalls ein Veto einlegen kann. Jeder Adept, Magus und Magister Templi (Leiter einer lokalen Gruppe) hat einen Insubordinator. Außerdem gibt es den besonderen Grad „0°=5°“, der als identisch mit dem 3° beschrieben wird - hierbei handelt es sich um einen Grad für 2°- und 1°-Mitglieder, die sich von ihren Pflichten zurückziehen. Mitglieder ab dem 3° oder des 2° können sich zu Priestern oder Priesterinnen weihen lassen.

Es gibt keine Mitgliedsbeiträge oder Gebühren für Initiationen. Das ist ein Unterschied gegenüber allen anderen magischen Orden von vergleichbarem Einfluss.

Der IOT besteht größtenteils aus kleinen, halb-autonomen Tempeln, die in geographische Sektionen (Großbritannien, USA, Deutschland, Brasilien usw.) unterteilt sind. Eine Angabe aus dem Jahr 1991 spricht von 16 Tempeln weltweit.

Mitglieder sind verpflichtet, über interne Angelegenheiten und die Identitäten ihrer "Geschwister" zu schweigen.

Beziehung zur okkulten Subkultur[Bearbeiten]

Der Pakt existiert weiterhin, ebenso die AutonomatriX; RIOT und andere Splittergruppen aber nicht. In den letzten zehn Jahren hat der IOT eine weniger öffentlichkeitsbezogene Führungsgruppe entwickelt. Er hat außerdem seine frühere Charta Liber Pactionis durch Das Buch ersetzt, das ein realistischeres Bild vom Pakt zeichnet als sein Vorgänger.

Anders als Gruppen wie der OTO oder verschiedene Ableger des Hermetic Order of the Golden Dawn ist Der Pakt keine Rechtskörperschaft oder gemeinnützige Gesellschaft, sondern ein informelles Bündnis gleichgesinnter Okkultisten. Er ist von Phil Hine als "der Orden für 'ernstzunehmende' Chaosmagier, ähnlich wie es den OTO für 'ernstzunehmende' Thelemiten gibt" beschrieben worden.

Das Vorhandensein einer Hierarchie im IOT hat viel Streit über ihn in der chaosmagischen Szene verursacht. Gegner denken, dass das Konzept un-chaotisch sei und einzelne Mitglieder einschränke, während Befürworter glauben, der geringere Chaoismus mache wesentlich effektivere Gruppenarbeit vor allem in internationalem Maßstab möglich.

The Pact behauptet, fortlaufend "magische Forschung" zu betreiben. Vieles davon bleibt Mitgliedern vorbehalten. Jedoch wird über Teile dieser Forschungen in Seminaren informiert. Die Gruppe hat eine vergleichsweise schwierige Aufnahmeprozedur und scheint die große Mehrheit der Bewerber abzulehnen. IOT-Mitglieder wie die schon genannten, Ramsey Dukes, Dave Lee, Joshua Wetzel, Julian Vayne und andere sind weiterhin für einen großen Teil der Veröffentlichungen zum Thema Chaosmagie verantwortlich.

Emblem des Pakts ist ein schwarzer Kreis mit acht gleichmäßig radial ausgehenden, ebenfalls schwarzen Strahlen. Die Vorlage hierfür ist das „Banner des Chaos“ der Fantasy-Romane von Michael Moorcock.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]