Inorganic Chemistry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Inorganic Chemistry
Beschreibung Peer-Review Fachzeitschrift
Fachgebiet Anorganische Chemie
Sprache Englisch
Verlag American Chemical Society (USA)
Erstausgabe 1962
Erscheinungsweise zweiwöchentlich
Chefredakteur Richard Eisenberg
Herausgeber American Chemical Society
Weblink Inhalt
ISSN 0020-1669
CODEN INOCAJ

Inorganic Chemistry, abgekürzt Inorg. Chem., ist eine Peer-Review Fachzeitschrift, die seit 1962 von der American Chemical Society herausgegeben wird.

Die zweiwöchentliche Veröffentlichung von Originalartikeln umfasst alle Gebiete der Anorganischen Chemie, wobei das Hauptaugenmerk auf die Grundlagenforschung zur Synthese und Strukturaufklärung sowie zu thermodynamischen Eigenschaften, Reaktivität, Spektroskopie und der Aufklärung von Bindungseigenschaften gelegt wird. Die Artikel behandeln hierbei theoretische und praktische Arbeiten zu neuen oder in der aktuellen Forschung interessanten Verbindungen zu folgenden Themengebieten:

Der Impact Factor lag im Jahr 2013 bei 4,794. Nach der Statistik des ISI Web of Knowledge wird das Journal mit diesem Impact Factor in der Kategorie anorganische Chemie an vierter Stelle von 44 Zeitschriften geführt.[1]

Richard Eisenberg von der University of Rochester ist der derzeitige Chefredakteur von Inorganic Chemistry.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 2013 Journal Citation Reports, Science Edition (Thomson Reuters, 2014).
  2. Profil von Richard Eisenberg