Istanbul Biennale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Istanbul Biennale (englisch: „International Istanbul Biennial“) ist eine seit 1987 alle zwei Jahre stattfindende Biennale in Istanbul. Sie wird von der İstanbul Foundation for Culture and Arts organisiert.

Die 10. Istanbul Biennale fand vom 8. September bis zum 4. November 2007 statt; zu den ausgestellten Künstlern zählten unter anderem Adel Abdessemed, Kutluğ Ataman, Atom Egoyan, Rem Koolhaas und Ken Lum. Kurator war Hou Hanru.

Die 11. Istanbul Biennale wurde im Herbst 2009 ausgerichtet und durch das Kuratorenteam What, How & for Whom (WHW) aus Zagreb kuratiert. Sie trug den Titel: What Keeps Mankind Alive?, die englische Übersetzung des Songs Wovon lebt der Mensch? aus der Dreigroschenoper von Bertolt Brecht. Die 12. Istanbul Biennale fand im Herbst 2011 mit dem Titel Untitled statt.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Asketische Dichte, von Leben umgeben in: FAZ vom 20. Oktober 2011, Seite 29