Jacopo Ferretti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Jacopo Ferretti (* 16. Juli 1784; † 7. März 1852) war ein italienischer Librettist.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Der in Rom tätige Ferretti schrieb mehr als siebzig Libretti zu erfolgreichen Opern und Oratorien. Seine Freundschaft mit Francesco Maria Piave führte zu einer persönlichen Bekanntschaft mit Giuseppe Verdi. Nach der Uraufführung von Verdis I due Foscari 1844 in Rom verlas er bei einem Bankett ein langes, selbst verfasstes Gedicht zu Ehren des Komponisten.

Ferretti schrieb Libretti für Komponisten wie Gaetano Donizetti, Luigi und Federico Ricci, Gioachino Rossini und viele andere. Am bekanntesten dürfte sein Libretto zu Rossinis Aschenputtel-Oper La Cenerentola (1817) sein, welches er nach dem Libretto von Charles-Guillaume Etienne zu Nicolas Isouards Oper Cendrillon (1810) geschrieben hatte, das seinerseits auf das Märchen Cendrillon von Charles Perrault zurückgeht.