Jacopo Torriti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jacopo Torriti (aktiv zwischen 1270 und 1300, Geburts- und Sterbedatum unbekannt, geboren wahrscheinlich in Torrita di Siena) war Franziskanermönch und ein berühmter italienischer Maler und Mosaikkünstler im Stil der römischen Schule des 13. Jahrhunderts.

Zwei Mosaiken in Rom sind von ihm signiert (datiert auf 1290/1292), das eine befindet sich in der Apsis von San Giovanni im Lateran, das andere ziert die Apsis und den Triumphbogen von Santa Maria Maggiore, es wurde im 19. Jahrhundert restauriert, ging aber ursprünglich auf das Jahr 1295 oder 1296 zurück. Torriti war auch dafür berühmt, dass er 1296 Arnolfo di Cambios Grab von Papst Bonifaz VIII. im Alten Petersdom in Rom bemalt hatte, heute nicht mehr erhalten. Torriti war zur selben Zeit wie Cimabue, Giotto di Bondone, Pietro Cavallini und Arnolfo di Cambio tätig, aber sein Ruhm wurde von dem ihrem überstrahlt, weil er selbst stets in der byzantinischen Kunstrichtung verwurzelt blieb. Trotzdem war er einer der wichtigsten Künstler die während des Papsttums von Nikolaus IV. (1288–1292) in Rom aktiv waren und erhielt einige der wichtigsten Aufträge dieser Zeit, z.B. die Fertigung des Gemäldes der Maesta (Vergine in trono fra santi e donatore) in der Cappella di Santa Rosa da Viterbo in der Basilika Santa Maria in Aracoeli. Außerhalb Roms half er zum Beispiel mit, die Basilika San Francesco in Assisi mit Szenen aus der Bibel auszumalen.

Er starb zu Beginn des 14. Jahrhunderts, das genaue Datum ist unbekannt.

Weblinks[Bearbeiten]