Jan-Olaf Immel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jan-Olaf Immel
Jan-Olaf Immel

Jan-Olaf Immel im Interview

Spielerinformationen
Spitzname „Eike“
Geburtstag 14. März 1976
Geburtsort Wiesbaden, Deutschland
Staatsbürgerschaft DeutschlandDeutschland deutsch
Körpergröße 2,02 m
Spielposition Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
00000000 DeutschlandDeutschland TuS Dotzheim
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
00000000 DeutschlandDeutschland TuS Dotzheim
0000–2005 DeutschlandDeutschland SG Wallau-Massenheim
2005–2007 DeutschlandDeutschland TV Großwallstadt
2007–2009 DeutschlandDeutschland TSG Münster
2009–2010 DeutschlandDeutschland HSG FrankfurtRheinMain
2010–2011 DeutschlandDeutschland DHC Rheinland
Nationalmannschaft
Debüt am 7. Mai 1999
            gegen BelgienBelgien Belgien in Hasselt
  Spiele (Tore)
DeutschlandDeutschland Deutschland 105 (151)[1]
Vereine als Trainer
  von – bis Verein
2008–2009 DeutschlandDeutschland TSG Münster
2009–2010 DeutschlandDeutschland HSG FrankfurtRheinMain
2013– DeutschlandDeutschland TSG Eppstein

Stand: 7. Oktober 2013

Jan-Olaf Immel am 30. Dezember 2006
Jan-Olaf Immel

Jan-Olaf Immel (* 14. März 1976 in Wiesbaden) ist ein ehemaliger deutscher Handballspieler. Er hat eine Körperlänge von 2,03 m und wiegt 104 kg. Er hat den Spitznamen „Eike“ - in Anlehnung an den ehemaligen Torwart der Fußball-Nationalmannschaft Eike Immel. Seine Spielposition ist Rückraum links.

Sein Länderspieldebüt gab er am 7. Mai 1999 gegen Belgien in Hasselt. Er gehörte nicht zum Kader der Handballnationalmannschaft für die Weltmeisterschaft 2007. Immel war nach mehreren Schulteroperationen für über ein Jahr verletzt und konnte keine Spiele bestreiten [2]. Bis Dezember 2007 spielte Immel beim TV Großwallstadt. Als sein dortiger Vertrag nicht mehr verlängert werden sollte, wechselte er vorzeitig im Dezember 2007 zum abstiegsgefährdeten Zweitligisten TSG Münster. Dort unterschrieb Immel einen Zweieinhalb-Jahresvertrag. Ab der Saison 2008/2009 war er als Spielertrainer in Münster tätig.[3]. Nach der Fusion der TSG Münster mit dem Ligarivalen SG Wallau agierte Immel in selber Funktion für das neu formierte Team HSG FrankfurtRheinMain. Im Sommer 2010 gab Immel seinen Wechsel zum DHC Rheinland bekannt, für den er bis Sommer 2011 spielte. Danach beendete er seine aktive Karriere und gab am 3. Februar 2012 zusammen mit Steffen Weber in Wiesbaden sein Abschiedsspiel.[4] Seit dem Sommer 2013 trainiert er die TSG Eppstein.[5]

Der Diplom-Sportlehrer ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Erfolge[Bearbeiten]

Einzelnachweise

  1. DHB-Datenbank: Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.dsv-sportverlag.deJan-Olaf Immel (Toter Link alle Länderspiele und Tore)
  2. Rhein-Main Presse zur Schulterverletzung von Immel
  3. Bergsträßer Anzeiger vom 20. Dezember 2007, Immel verlässt Großwallstadt
  4. J. Möcks: Immel und Weber sagen Tschüss. In: Wiesbadener Kurier. Vom 3. Februar 2012
  5. Immel trainiert TSG Eppstein. In: Wiesbadener Kurier. Vom 26. April 2013