Jane Williams

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jane Williams, Gemälde von George Clint, um 1822

Jane Williams (geborene Jane Cleveland; * 21. Januar 1798 in London; † 8. November 1884 in London) war die Widmungsträgerin mehrerer Gedichte von Percy Bysshe Shelley.

Jane kam aus ursprünglich wohlhabender, durch die Spielsucht der früh verwitweten Mutter aber verarmten Familie. Sie wuchs in England und Indien auf und heiratete John Edward Johnson, einen Marineoffizier, den sie jedoch wegen seiner Brutalität bald verließ. Sie lebte in der Folge mit Edward Ellerker Williams in England, der Schweiz und Italien und gebar ihm zwei Kinder. Aus der Freundschaft des Paares mit Percy und Mary Shelley entwickelte sich eine tiefe aber offenbar platonisch gebliebene Verehrung des Dichters für sie nach dem Unfalltod von Shelley und Edward Williams kehrte Jane nach England zurück und heiratete Thomas Jefferson Hogg, einen weiteren Freund Shelleys.

Literatur[Bearbeiten]

  • Helen Rossetti Angeli: Shelley and his friends in Italy. Brentano’s, 1911
  • Nora Crook, Timothy Webb: The Faust Draft Notebook: A Facsimile of Bodleian MS. Shelley adds. e.18 (= The Bodleian Shelley manuscripts, Band 19). Routledge, 1997, ISBN 0-8153-1154-0
  • Richard Garnett: Williams, Edward Elliker. In: Dictionary of National Biography. Smith, Elder & Co., London 1885–1900
  • Richard Garnett: Hogg, Thomas Jefferson (1792–1862). In: Sidney Lee, Leslie Stephen: Dictionary of national biography. Band 9, Macmillan, 1908
  • Francis Henry Gribble: The romantic life of Shelley and the sequel. G. P. Putnam’s Sons, 1911, ISBN 0-8383-1566-6
  • John Cordy Jeaffreson: The Real Shelley: New Views of the Poet’s Life. Band 2, Hurst and Blackett, 1885
  • G. M. Matthews: Shelley and Jane Williams. In: The Review of English Studies. Oxford University Press, 1961
  • Anne Kostelanetz Mellor: Mary Shelley: her life, her fiction, her monsters. Routledge, 1989, ISBN 0-415-90147-2
  • Sylva Norman; Sylva Norman (Hrsg.): After Shelley: The Letters of Thomas Jefferson Hogg to Jane Williams. Oxford University Press, 1934
  • Michael O’Neill, Donald H. Reiman: Shelley VIII: Fair-Copy Manuscripts of Shelley’s Poems in European and American Libraries (= Manuscripts of the Younger Romantics, Band 7). Routledge, 1997, ISBN 0-8153-1151-6
  • Joan Rees: Shelley’s Jane Williams. William Kimber, 1985, ISBN 0-7183-0549-3
  • Henry Stephens Salt: A Shelley primer. Reeves and Turner, 1887
  • Miranda Seymour: Mary Shelley. Grove Press, 2002, ISBN 0-8021-3948-5
  • Paul Vatalaro: Shelley’s music: fantasy, authority, and the object voice. Ashgate, 2009, ISBN 978-0-7546-6233-4

Weblinks[Bearbeiten]