Jean-Marc Valin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean-Marc Valin 2012

Jean-Marc Valin ist ein Entwickler freier Multimedia-Software. Er ist Entwickler wichtiger Audiokomprimierungs-Verfahren. Er ist unter anderem der Schöpfer des weitverbreiteten, auf Sprachsignale spezialisierten Speex, Schöpfer des im Hybridcodec Opus aufgegangenem CELT und Hauptentwickler an dem neuen Internet-Standard Opus. Er war und ist bei der Xiph.Org Foundation an der Entwicklung verschiedener weiterer Multimedia-Formate beteiligt. Er ist weiterhin Mitglied der IEEE Signal Processing Society.[1]

Er studierte an der Université de Sherbrooke in Québec, Kanada und erreichte dort 1999 den Bachelor-, 2001 den Master- und 2005 schließlich den Doktorgrad in Elektrotechnik mit einer Doktorarbeit über ein System zur auditiven Wahrnehmung für einen mobilen Roboter[2]. Er arbeitete unter anderem für InfoSpace Speech Solutions (2001), für das ICT-Zentrum der Australischen Forschungs-Behörde „CSIRO“ (2005–2008) und für Octasic Inc. (2008–2011) an Sprachkommunikations- und Spracherkennungssystemen.[3] Seine Arbeit an Speex begann er Anfang 2002 mit Hilfe von David Rowe (Codec2).[4] Zum Ende des Juli 2011 erhielt Jean-Marc Valin für die Entwicklung von Opus eine bezahlte Anstellung bei der Mozilla Corporation.[5] Ein aktuelles Projekt ist die Entwicklung eines freien Videokompressions-Formates unter dem Namen „Daala[6], das als freie Alternative HEVC/H.265 gegenüberstehen würde. Er lebt derzeit mit seinen Kindern in Kanada.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. https://archive.fosdem.org/2006/index/speakers/speakers_valin.html
  2. http://jmvalin.ca/papers/phd_thesis.pdf
  3. http://jmvalin.ca/CV_jmvalin.pdf
  4. http://www.wirevolution.com/2009/05/09/interview-with-jean-marc-valin-of-speex/
  5. http://jmspeex.livejournal.com/7352.html
  6. http://xiph.org/daala/