Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
AustralienAustralien Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation
— CSIRO —
Logo
Staatliche Ebene Bundesebene
Bestehen seit 1926
Hauptsitz Canberra
Behördenleitung Megan Clark
Mitarbeiter 6600
Website www.csiro.au

Die Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation (CSIRO) ist die staatliche Behörde Australiens für wissenschaftliche und industrielle Forschung. Sie wurde 1916 unter der Bezeichnung Advisory Council of Science and Industry (dt. ‚Beratungsgremium für Wissenschaft und Industrie‘) gegründet. 1926 wurde die Behörde umbenannt und erhielt ihren heutigen Namen.

Zu den Errungenschaften der CSIRO gehören die Atomspektroskopie, die ersten Kunststoffgeldscheine, Insektenrepellenten, verschiedene Methoden der Gentechnik sowie die Einführung von Myxomatose zur Eindämmung der Kaninchenplage in Australien. Im Oktober 2005 berichtete die Fachzeitschrift Nature, dass es Forschern der CSIRO gelungen ist, Resilin künstlich zu erzeugen, womit die Herstellung eines nahezu perfekten Gummis möglich sein wird.

Forscher der CSIRO haben die Grundlagen der WLAN-Technologie entwickelt und die Behörde ist im Besitz des entsprechenden Patents.[1] Das Recht der CSIRO, Patentgebühren zu verlangen, wird jedoch von namhaften Konzernen wie Microsoft, Apple und Dell in Frage gestellt und mit einer Sammelklage bekämpft.

Die CSIRO beschäftigt über 6600 Mitarbeiter. Sie betreibt 55 Forschungseinrichtungen in Australien, Frankreich und Mexiko. Hauptsitz ist Canberra. Die CSIRO hat 13 Forschungsabteilungen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Patent US5487069: Wireless LAN. Veröffentlicht am 23. Januar 1996.

Weblinks[Bearbeiten]