Jeff Toyne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jeffrey William Toyne (* 7. Januar 1975 in Sault Ste. Marie, Ontario, Kanada) ist ein kanadischer Komponist.

Biografie[Bearbeiten]

Jeff Toyne studierte Komposition an der University of Western Ontario und absolvierte die Meisterklasse, ebenfalls in Komposition an der University of British Columbia. Anschließend zog er nach Los Angeles, wo er sich am Henry Mancini Institute weiterbildete. Dabei mit musizierte er mit Komponisten wie Jerry Goldsmith, Manny Albam, Michael Abene, Bob Florence, Jim McNeely, Alf Clausen und Horace Silver, wobei er sein musikalisches Spektrum um Jazz, Blues und Popmusik erweiterte. Nach einem weiteren einjährigem Studium an der University of Southern California, welches er 2001 beendete, begann er anschließend für den Komponisten Ed Shearmur zu arbeiten.

Bereits 1998 debütierte Toyne mit Maxwell's Demon als Komponist für einen Langspielfilm. Seitdem war er vor allen Dingen für die Musik von Fernsehfilmen wie Wer ist Clark Rockefeller? und Magic Beyond Words – Die zauberhafte Geschichte der J.K. Rowling verantwortlich, wobei er für letzten für den kanadischen Fernsehpreis Gemini Award als bester Komponist eine Nominierung erhielt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]