Jeffrey F. Hamburger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jeffrey F. Hamburger (* 9. Februar 1957 in London) ist ein US-amerikanischer Kunsthistoriker.

Leben[Bearbeiten]

Hamburgers Großeltern mussten in der Zeit des Nationalsozialismus aus Leipzig und Köln emigrieren.[1] Er studierte an der Yale University und wurde dort 1987 promoviert. Er unterrichtete am Oberlin College und an der Universität Toronto, und wurde 2000 Professor an der Harvard University, wo er seit 2008 die Kuno-Francke-Professur für deutsche Kunst- und Kulturgeschichte (German Art and Culture) innehat. 2007 war er als Humboldt-Stipendiat Gast am Lehrstuhl für mittelalterliche Kunstgeschichte in Heidelberg.

Seine Forschungsschwerpunkte sind die sakrale Kunst des Mittelalters und mittelalterliche illuminierte Handschriften.

2012 schickte Hamburger eine Petition an die Stiftung Preußischer Kulturbesitz gegen die Zerschlagung der Berliner Gemäldegalerie, die zu den bedeutendsten Sammlungen für Alte Meister in Europa zählt, und lancierte eine entsprechende Unterschriftensammlung.[2]

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1999 Charles Rufus Morey-Preis der College Art Association
  • 1999 Roland H. Bainton Book-Preis in Art & Music
  • 1999 Otto Gründler-Preis des International Congress on Medieval Studies
  • 1998 Jacques Barzun-Preis in Cultural History of the American Philosophical Society
  • 1994 John Nicholas Brown-Preis der Medieval Academy of America
  • 1991 Gustave O. Arlt-Award in Geisteswissenschaften des American Council of Graduate Schools

2009 wurde Hamburger in die American Academy of Arts and Sciences gewählt und 2010 in die American Philosophical Society.

Seine Forschungsarbeiten wurden unterstützt durch die Guggenheim Foundation, die Amerikanische Philosophische Gesellschaft, das Institute for Advanced Study, den National Endowment for the Humanities und die Alexander von Humboldt-Stiftung.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Die "verschiedenartigen Bücher der Menschheit". Johannes Tauler über die «scivia» Hildegards von Bingen. Paulinus, Trier 2005, ISBN 3-7902-0194-4.
  • Leaves from Paradise: The Cult of John the Evangelist at the Dominican Convent of Paradies bei Soest, Houghton Library Studies, Bd. 2 Cambridge: Houghton Library, distributed by Harvard University Press, 2008.
  • Frauen - Kloster - Kunst: Neue Forschungen zur Kulturgeschichte des Mittelalters. Internationales Kolloquium im Zusammenhang mit Krone und Schleier: Kunst aus mittelalterlichen Frauenklöstern, Die Wolfsburg, Mülheim/Ruhr, mithrsg. von Carola Jäggi, Susan Marti, Hedwig Röckelein. Turnhout: Brepols, 2007.
  • mit Anne Korteweg: Tributes in Honor of James H. Marrow: Studies in Late Medieval and Renaissance Painting and Manuscript Illumination, Turnhout: Brepols, 2006.
  • mit Anne-Marie Bouché,: The Mind’s Eye: Art and Theological Argument in the Medieval West. Princeton: Department of Art & Archaeology, Princeton University, Princeton University Press, 2005.
  • Krone und Schleier: Kunst aus mittelalterlichen Frauenklöstern, München 2005. Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn.
  • St. John the Divine: The Deified Evangelist in Medieval Art and Theology. Berkeley: University of California Press, 2002. ISBN 0-520-22877-4
  • Die Ottheinrich-Bibel. Kommentar zur Faksimile-Ausgabe der Handschrift Cgm 8010/1.2 der Bayerischen Staatsbibliothek München, mit Brigitte Gullath, Karin Schneider u. Robert Suckale. Luzern: Faksimile-Verlag, 2002.
  • The Visual and the Visionary: Art and Female Spirituality in Late Medieval Germany. Cambridge, MA: MIT Press, 1998. ISBN 0-942299-45-0
  • Nuns as Artists: The Visual Culture of a Medieval Convent Berkeley: University of California Press, 1997. ISBN 0-520-20386-0
  • The Rothschild Canticles: Art and Mysticism in Flanders and the Rhineland circa 1300. New Haven: Yale University Press, 1990. ISBN 0-300-04308-2 [= Dissertation]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise, Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Jeffrey F. Hamburger: Die sehen doch jüdisch aus, FAZ, 7. Dezember 2013, S. 34
  2. Stiftung Preussischer Kulturbesitz, Berlin: Reconsider the plan to empty the Gemäldegalerie of Old Masters, Petition.