Jiří Jan Lobkowicz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jiří Jan Lobkowicz (* 23. April 1956 in Zürich) ist ein tschechischer Politiker. Er ist Vorsitzender der Partei Cesta změny (Weg der Veränderung), die er Ende 2001 vor den Tschechischen Parlamentswahlen 2002 mitgründete, und einer der stellvertretenden Vorsitzenden der Europäischen Demokratischen Partei, deren Mitbegründer er auch war.[1]

Leben[Bearbeiten]

Jiří Jan Lobkowicz ist ein Angehöriger des Adelsgeschlechts der Lobkowicz. Er ist in der Schweiz geboren und lebte während der Herrschaft der Kommunisten in Genf. Nach der Samtenen Revolution kehrte er in die Tschechoslowakei zurück und nahm die tschechoslowakische (nunmehr tschechische) Staatsangehörigkeit an.

Nach seiner Rückkehr erhielt er das im Jahr 1948 von der damaligen kommunistischen Regierung des Landes konfiszierte Vermögen im Wege der Restitution zurück.[2] Dazu gehören vier Schlösser – darunter auch das Schloss Mělník – ein Prager Stadthaus, etwa 400 bis 500 Hektar Acker- und Weideland, ein Weinbau-Betrieb mit 135 Hektar Rebflächen und weitere 2500 Hektar Boden aus dem ehemaligen Besitz seines Vaters.

Neben der Verwaltung des Vermögens arbeitete er als Berater verschiedener Ministerien und war bzw. ist Aufsichtsrat in mehreren Unternehmen. Eine Zeit lang war er stellvertretender Vorsitzender der Partei Union für Freiheit Unie svobody.

Seit Oktober 2011 ist er geschieden von seiner ersten Frau Bettina, geborene Egli, die mit ihm aus der Schweiz nach Tschechien gekommen ist. Seine neue Lebenspartnerin ist die Opernsängerin Zdenka Belas, auch artistische Direktorin seines Festivals IMusicFest of George Lobkowicz. Am 22. Dezember 2012 hat Zdenka Belas dem gemeinsamen Sohn Robert Christian Lobkowicz das Leben geschenkt.[3] [4] [5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. pde-edp.net: L'organigramme / Organization / L'organigramma
  2.  Völlig leergeräumt – Prinz Lobkowicz hat von der Prager Regierung den alten Familienbesitz zurückerhalten. Er will ihn zur Touristenattraktion machen.. In: Der Spiegel. Nr. 25, 1993 (online).
  3. cs: Pohádka o princ a zpívalce, Lidové noviny, 29. August 2008, autorka Alena Plavcová
  4. cs: Milionář Lobkowicz se ukázal ve společnosti!, Super.cz, 27. August 2007, autor (yas)
  5. IMusicFest of George Lobkowicz