Jiaohe (Ruinenstadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Uigurische Bezeichnung
Arabisch-Persisch (Kona Yeziⱪ): يارغول قەدىمقى شەهىرى
Lateinisch (Yengi Yeziⱪ): Yarƣol k̡ədimki xəhiri
Kyrillisch (Sowjetunion): Ярғол қәдимки шәһири
Aussprache in IPA: [jarɣoɫ qɛdimki ʃɛhri]
andere Schreibweisen: Yarghol, Yarghul
Chinesische Bezeichnung
Kurzzeichen: 交河故城遗址
Langzeichen: 交河故城遗址
Umschrift in Pinyin: Jiāohé gùchéng yízhǐ
Umschrift nach Wade-Giles: Chiao-ho
Blick über Jiaohe
Stupa in Jiaohe

Die Ruinenstadt von Jiaohe bzw. altuigurisch-mongolisch Yar-Khoto (chin. Ya'erhu gucheng 雅尔湖故城) ist eine archäologische Stätte auf dem Gebiet der Stadt Turfan in Xinjiang, China. Sie liegt circa 10 km westlich von Turfan auf einem über 30 m hohen Felsplateau im Yarnaz-Tal.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt hat eine sehr lange Geschichte und erlebte von der Zeit der Sechzehnkönigreiche bis in die Zeit der Nördlichen Dynastien im Gaochang-Reich und in der frühen Tang-Zeit ihre Blütezeit. Es sind die Ruinen ehemaliger Privat- und Verwaltungsgebäude zu sehen, am Nordrand sind Reste zweier buddhistischer Klöster und eines großen Stupas zu sehen.

Nach historischen Berichten war die Stadt von 108 v. Chr. bis 450 die Hauptstadt des früheren Reiches Cheshi (chin. Cheshi qian wangguo 车师前王国), eines der Sechsunddreißig Reiche der Westlichen Regionen[1]. Die Stadt wurde bereits in der Han-Zeit von den Chinesen als Festung in Anspruch genommen. In frühen Jahren der Tang-Dynastie war das Kommandobüro des Gouvernements Anxi, die höchste Militär- und Verwaltungsinstitution des Westlichen Region (Xiyu), hier stationiert (640-658), das später nach Kucha verlegt wurde. In der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts brannte die Stadt nieder.

Die Stätte wurde Ende des 19. Jahrhunderts von dem Russen Dimitri Klementz erforscht, in den späten 20er Jahren des 20 Jhs. von Huang Wenbi.

Seit 1961 steht die Stätte auf der Liste der Denkmäler der Volksrepublik China (1-155).

Literatur[Bearbeiten]

  • Dimitri Klementz: „Turfan und seine Altertümer.“ In: Nachrichten über die von der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften zu St. Petersburg im Jahre 1898 ausgerüstete Expedition nach Turfan. Heft 1. St. Petersburg 1899

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ruinenstadt von Jiaohe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Auch Gushi 姑师 genannt.

42.95051742222289.063930511111Koordinaten: 42° 57′ 1,9″ N, 89° 3′ 50,1″ O