Joaquín Maurín

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Joaquín Maurín (* 12. Januar 1896 in Bonansa, Provinz Huesca, Spanien; † 5. November 1973 in New York) war ein spanischer Politiker und Zeitungsverleger.

Maurín war Generalsekretär des Bloque Obrero y Campesino (Arbeiter- und Bauernblock) und ab 1935 der POUM. 1936 wurde er ins spanische Parlament gewählt. Während des Franco-Putsches wurde Maurín gefangen genommen, 1944 konnte er ins Exil in die USA gehen.

Literatur[Bearbeiten]