Johannes von Worcester

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
John von Worcester, Chronik der Welt und der englischen Geschichte. Die Chronik zeigt in drei Miniaturen den Alptraum Heinrichs I., die drei Stände der Gesellschaft labatores, bellatores, oratores) erhöben sich gegen ihn. Worcester, Kathedralkloster, Handschrift von drei Händen, fortgeführt bis 1140 Pergament, Oxford, Corpus Christi College, The Library Ms. 157, p. 382-38(3

Johannes von Worcester, auch Johannes Wigorniensis († um 1140) war ein englischer Mönch und Chronist.

Johannes von Worcester war der Autor des Chronicon ex chronicis, die früher Florentius von Worcester zugeschrieben wurde. Das Chronicon beginnt mit der Schöpfung und endet 1140. Früher ging man davon aus, dass nur der letzte Teil der Chronik von Johannes geschrieben wurde.[1] Den chronologischen Rahmen für das Werk entnahm er der Chronik des Marianus Scotus. Es kann davon ausgegangen werden, dass Johannes auch andere Quellen verwendete, die heute nicht mehr existieren. Dazu zählt auch eine Abschrift der Angelsächsischen Chronik. Möglicherweise verwendete er eine Vorlage, die auch von Wilhelm von Malmesbury verwendet wurde, dessen Gesta regum anglorum ähnliches Material wie das Chronicon enthält. Wahrscheinlich griff Johannes auch auf lokales Wissen zurück.

Werke[Bearbeiten]

  • Reginald R. Darlington (Hrsg.): The chronicle of John of Worcester, 3 Bände, Oxford 1995–1998.

Literatur[Bearbeiten]

  • Brett, Martin: John, monk of Worcester…, in: M. Lapidge et al. (Hrsg.): The Blackwell Encyclopedia of Anglo-Saxon England. Oxford 1999, ISBN 0-631-22492-0.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vergleiche dazu auch Florence of Worcester (englisch) in der Encyclopædia Britannica von 1911, die noch die alte Sichtweise wiedergibt.