John Dawson Dewhirst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Dawson Dewhirst (* 1952 in Newcastle upon Tyne; † um 1978) war ein britischer Lehrer und einer der westlichen Touristen, welche Opfer des Terrorregimes der Roten Khmer unter Pol Pot in Kambodscha wurden und aus diesem Anlass Teil weltweiter Berichterstattung[1].

Ereignisse[Bearbeiten]

Der Hobbysegler John Dewhirst verbrachte seinen Urlaub im August 1978 mit zwei Freunden auf der Yacht Foxy Lady vor den Küsten Thailands. Nachdem die Yacht Richtung Kambodscha abdriftete und samt Besatzung verschwand, ging man davon aus, dass Dewhirst und seine zwei Begleiter Opfer von thailändischen Piraten wurden oder während eines Sturms ums Leben kamen.

Erst im Jahre 1979, nach dem Einmarsch der Vietnamesen in Kambodscha und der Befreiung des Foltergefängnisses Tuol Sleng (S-21) in Phnom Penh tauchten neue Informationen über das Verbleiben Dewhirts auf. Da jeder neue Häftling nach der Anlieferung fotografiert wurde und man ihn zwang, alle Informationen über sich preiszugeben, fand sich eine umfangreiche Dokumentation über die Insassen. In den Unterlagen des Foltergefängnisses fanden sich Fotoaufnahmen des vermissten Engländers sowie die erzwungenen Aussagen, die sogenannten confessions, Dewhirsts. Seither wird vermutet, dass die Touristen von einem Patrouillenboot der Roten Khmer verschleppt wurden. Dabei wurde einer der drei Urlauber erschossen und Dewhirst zusammen mit seinem anderen Freund nach Phnom Penh verbracht. Der genaue Ablauf und Verbleib ist nicht zweifelsfrei bewiesen, auch wenn davon ausgegangen wird, dass Dewhirst in Choeung Ek, dem bekanntesten der Killing Fields, lebendig verbrannt wurde[2]. Die Geschehnisse waren über längere Zeit Anlass weltweiter Berichterstattung und Nachforschungen. Der Leiter des Gefängnisses, Kaing Guek Eav, gab zu, sich an Dewhirst zu erinnern. Die Hinterbliebenen Dewhirsts setzten sich für eine Aufarbeitung des Falles während des Prozesses gegen Kaing Guek Eav ein, so sagte der Bruder eines der drei Opfer im Prozess gegen den Leiter des Foltergefängnisses aus[3].

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John Dewhirst, How the Khmer Rouge claimed a British victim, BBC-News
  2. John Dewhirst, Informationen zum Verschwinden und Tod, Zeitungsbericht
  3. Berichterstattung, Bruder eines der Opfer sagt im Prozess gegen den Leiter des Foltergefängnisses aus