Junktim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Junktim (von lat. iunctum, „verbunden“) ist ein juristischer Begriff für die Koppelung von Regeln oder Bedingungen, die an sich separat und voneinander unabhängig sind. Junktimierung ist eine juristische Technik bei Verhandlungen über Verträge oder Gesetzentwürfe. Vereinfacht kann man sagen, dass man sich auf den Standpunkt „Ohne das eine geht das ganze andere nicht” stellt.

Rechtspraxis[Bearbeiten]

Wer ein Junktim gebraucht, bringt zum Ausdruck, dass der andere nur entweder beides gemeinsam akzeptieren oder gemeinsam ablehnen kann und dass nicht einzeln darüber verhandelt wird. Ein Junktim wird in der Praxis eingesetzt, wenn die Annahme eines Vertragsbestandteils oder einer bestimmten Gesetzesvorlage gefährdet ist und dadurch durchgesetzt werden soll, damit dem Kontrahenten der Vorteil des anderen Vertrags(bestandteils) oder Gesetzes nur bei Annahme des verbundenen Vorschlags möglich sein soll.

Für die politische Praxis in Deutschland hat das Bundesverfassungsgericht bereits klargestellt, dass es keine „Junktimierungspflicht“ bei Gesetzentwürfen gibt. Etwa wenn der Bund eine Materie so regelt, dass die Länder im Gesetzesvollzug von ihnen unerwünschte Maßnahmen ergreifen müssen (Organisation, Finanzierung etc.). Dies gilt selbst dann, wenn bei Einbringung in das Gesetzgebungsverfahren mehrere Regelungen junktimiert, also paketiert werden und dann in einer sehr späten Phase (wie nach einem erfolglosen Vermittlungsverfahren) voneinander entkoppelt werden, sei es auch nur zu dem Zweck, dass eine Zustimmung des Bundesrates nicht mehr erforderlich ist.[1]

Sprachgebrauch[Bearbeiten]

Als Junktimklausel wird z. B. Art. 14 Abs. 3 Satz 2 GG bezeichnet, wonach eine Enteignung „nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen“ darf, „das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt“.[2]

Gegenstück zur Junktim-Klausel ist die Salvatorische Klausel, nach der auch ohne einen Bestandteil das restliche Regelwerk weiter gelten soll.

Wort des Jahres[Bearbeiten]

1971 war Junktim auf Platz 2 zum Wort des Jahres.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1 BvF 1/01 vom 17. Juli 2002, Absatz 65 ff.
  2. Siehe hierzu BVerfGE 4, 219 – Junktimklausel, Leitsatz 1.
  3. Wort des Jahres

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Junktim – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!