KS-172

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KS-172 AAM-L / R-72

KS-172 NTW - 94.jpg

Allgemeine Angaben
Typ: Luft-Luft-Lenkwaffe
Hersteller: Nowator
Entwicklung: 1980er
Technische Daten
Länge: 7,50 m
Durchmesser: 400 mm (Rumpf),
510 (Booster)
Gefechtsgewicht: 750 kg
Spannweite: 750 mm
Antrieb:
Erste Stufe:
Zweite Stufe:

1 Feststoffbooster
Feststoffrakete
Geschwindigkeit: Mach 4 (1340 m/s)
Reichweite: 400 km
Ausstattung
Zielortung: Inertiales Navigationssystem, Kurskorrekturen via Datenlink, aktive Radarzielsuche
Gefechtskopf: 75-kg-Splittergefechtskopf
Zünder: Radar-Näherungs- und Aufschlagzünder
Waffenplattformen: Su-30, Su-35, MiG-31, T-50
Listen zum Thema

Die KS-172 AAM-L ist eine BVR-Luft-Luft-Lenkwaffe für große Kampfentfernungen aus russischer Produktion. Der GRAU-Index lautet R-72. Eine weitere Bezeichnung ist K-100.

Entwicklung[Bearbeiten]

Die KS-172 wurde Ende der 1980er-Jahren von der Firma Nowator entwickelt. Erstmals vorgestellt wurde die Lenkwaffe 1993 auf der Flugshow in Abu Dhabi. Infolge der problematischen finanziellen Verhältnisse beim Hersteller Nowator konnte die KS-172 nicht abschließend entwickelt werden. Auch eine geplante Serienproduktion für die russischen Luftstreitkräfte kam nicht zustande. Trotzdem wird die Lenkwaffe auf dem Exportmarkt zum Kauf angeboten. Interessenten sind die Streitkräfte Indiens und Chinas.

Technik[Bearbeiten]

Die KS-172 wurde zur Bekämpfung von weit entfernten Überwachungsflugzeugen (AWACS) konzipiert. Ebenso ist sie für die Bekämpfung von Bombern sowie Stör- und Tankflugzeugen vorgesehen. Während des Marschfluges kann das Einsatzflugzeug die Lenkwaffe mit aktualisierten Zieldaten versorgen. Für den Zielendanflug wird der bordeigene aktive Radarsuchkopf eingeschaltet. Die Lenkwaffe wird, um eine große Reichweite zu erzielen, auf einer ballistischen Flugbahn abgefeuert. Die Lenkwaffe stößt so aus einer stark überhöhten Position auf das Ziel herab. Die Lenkwaffe kann bei Tag und Nacht unter allen Wetterbedingungen eingesetzt werden. Auch können Ziele bekämpft werden, die elektronische Störsender einsetzen.

Varianten[Bearbeiten]

Sketch-of-KS-172S1-missile 2003.svg

  • KS-172 AAM-L: Standardversion mit einer Reichweite von 400 km.
  • KS-172S-1 AAM-L: Verkleinerte Variante mit einer Reichweite von 300 km.

Quellen[Bearbeiten]

  • JANE'S AIR-LAUNCHED WEAPON SYSTEMS Edition 2002 Jane's Verlag
  • Das Luft-Luft Lenkwaffensystem KS-172 AAM-L DTIG – Defense Threat Informations Group, Mai 1998
  • RUSSIA'S ARMS 2004 CATALOG Military Parade Publishing House