Kalifornische Aralie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kalifornische Aralie
Aralia californica BotGardBln07122011E.JPG

Kalifornische Aralie (Aralia californica)

Systematik
Euasteriden II
Ordnung: Doldenblütlerartige (Apiales)
Familie: Araliengewächse (Araliaceae)
Unterfamilie: Aralioideae
Gattung: Aralia
Art: Kalifornische Aralie
Wissenschaftlicher Name
Aralia californica
S.Watson

Die Kalifornische Aralie (Aralia californica), englisch Elk Clover genannt, ist eine Pflanzenart in der Familie der Araliengewächse (Araliaceae). Sie ist in Kalifornien und im Südwesten von Oregon heimisch.[1]

Beschreibung[Bearbeiten]

Gefiederte Laubblätter
Ausschnitt eines Blütenstandes

Vegetative Merkmale[Bearbeiten]

Die Kalifornische Aralie wächst als sommergrüne, ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 2 bis 3 Metern. Die Wurzeln sind weitreichend. Die Pflanzen enthalten einen weißen Milchsaft.[2]

Die bei einer Länge von 1 bis 2 m relativ großen, wechselständig angeordneten Laubblätter sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert, sowie mehr oder weniger kahl. Die zusammengesetzten Blattspreiten sind einfach bis dreifach gefiedert. Die Blattstiele sind bis zu 30 cm lang. Die Blattspreite ist typischerweise in drei Abschnitte mit jeweils drei bis fünf Blättchen gegliedert[1]. Die Fiederblättchen sind bei einer Länge von meist 15 bis 30 cm eiförmig bis länglich mit gesägtem Rand und fast herzförmiger Basis.[2]

Generative Merkmale[Bearbeiten]

Der bei einer Länge von 30 bis 45 cm relativ große Gesamtblütenstand besteht aus zahlreichen doldigen Teilblütenständen. Die Blüte besitzt einen Durchmesser von 2 bis 3 mm[3] und ist fünfzählig mit doppelter Blütenhülle. Die fünf haltbaren Kelchblätter sind an ihrer Basis verwachsen. Es sind fünf freien Kronblätter vorhanden. Es ist nur der innere Kreis mit fünf Staubblättern vorhanden. Der Fruchtknoten ist unterständig. [2]

Die bei einem Durchmesser von 3 bis 5 mm relativ kleinen Früchte sind kugelig[2], etwas fleischig[1] und dunkel-violett bis schwarz. Die Samen sind hell und 3 mm lang.[3]

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 48.[2]

Vorkommen[Bearbeiten]

Aralia californica ist in Kalifornien von Orange County bis in das südliche Oregon heimisch.[3] Sie kommt an feuchten, schattigen Stellen, in Schluchten und entlang von Flüssen vor.[2]

Systematik[Bearbeiten]

Die Erstbeschreibung von Aralia californica erfolgte 1876 durch Sereno Watson in Proceedings of the American Academy of Arts and Sciences, Volume 11, S. 144–145[4].[5]

Aralia californica gehört zur Sektion Aralia in der Gattung Aralia.

Nutzung[Bearbeiten]

Die amerikanischen Ureinwohner tranken einen Tee aus den Wurzeln und aßen die Früchte als Tonikum. Präparate aus der Wurzel wurden gegen Magenschmerzen, Fieber und bei Erschöpfung, die gekochten Wurzeln als Wickel bei Juckreiz und Wunden eingesetzt.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Pflanzen der San Francisco Bay-Region: Mendocino Monterey. University of California Press, (Zugriff am 24. November 2012).
  2. a b c d e f Dieter Wilken: The Jepson Manual: Vascular Plants of California. University of California Press, 2012, ISBN 978-0520253124, S. 210: Jepson Flora Project: Aralia californica - Online.
  3. a b c Philip A. Munz, David D. Keck: A California Flora and Supplement. University of California Press, 1973, ISBN 978-0520024052, S. 1000
  4. Watson 1876 eingescannt bei biodiversitylibrary.org.
  5. Eintrag bei Tropicos.
  6. Christopher Hobbs, Steven Foster: A Field Guide to Western Medicinal Plants and Herbs., Houghton Mifflin, 2002, ISBN 978-0395838068, S. 68.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kalifornische Aralie (Aralia californica) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!