Kamailio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kamailio
Aktuelle Version 4.0.0
(11. March 2013)
Betriebssystem Unix-ähnliche (GNU/Linux und andere)
Kategorie IP-Telefonie
Lizenz GPL (freie Software)
kamailio.org

Kamailio (ehemals OpenSER) ist eine anpassungsfähige, auf dem SIP basierende Server-Anwendung (RFC 3261), die bei der IP-Telefonie die Rolle einer Vermittlungsstelle einnimmt. Kamailio wird als freie Software auch im Quelltext unter den Bedingungen der GNU General Public License (GPL) verbreitet. Ziel des Projektes ist es, einen robusten und skalierbaren SIP-Server zu entwickeln. Kamailio läuft im IP-Telefonie-Umfeld als SIP-Proxy, Registrar, aber auch als Location- und Anwendungs-Server oder als Gateway zu SMS und XMPP-Diensten. Funktionalität lässt sich bei Kamailio über Module einbinden.

Kamailio ist flexibel einsetzbar - von eingebetteten Systemen wie DSL-Routern bis zu großen Installationen mit mehreren Millionen Benutzern bei Internetdienstanbietern. Es ist unter anderem bei dem Internetdienstanbieter 1&1 im Einsatz.

Kamailio ist komplett in der Programmiersprache C geschrieben und läuft auf Unix- und GNU/Linux-Systemen.

Geschichte[Bearbeiten]

die Geschichte der wichtigsten Projekte rund um SER

Das Mutterprojekt SIP Express Router (SER) wurde 2002 ins Leben gerufen. Am 14. Juni 2005 wurde OpenSER von den beiden SER-Kernentwicklern Bogdan-Andrei Iancu und Daniel-Constantin Mierla zusammen mit der SER-Förderin Elena-Ramona Modroiu von SER abgespalten.

Ende Juli 2008 wurde OpenSER wegen markenrechtlicher Probleme in Kamailio umbenannt. Im August hat Bogdan Iancu aufgrund eines Streits zwischen den Kernentwicklern das Projekt OpenSIPS abgespalten. In der zweiten Jahreshälfte 2008 wurde das SIP Router Project gegründet, um Entwicklungsbemühungen zu bündeln. Nach SER 2.1.0 und Kamailio 1.5.0 wurden die Codebäume dieser beiden Projekte vereint. Das am 11. Januar 2010 erschienene Kamailio 3.0 basiert auf dem neuen zusammengeführten Quellcode. OpenSIPS blieb unabhängig.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]