Kaori Momoi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kaori Momoi (2007)

Kaori Momoi (jap. 桃井 かおり Momoi Kaori; * 8. April 1952 in Tokio, Japan) ist eine japanische Schauspielerin. In ihrer über 35-jährigen Karriere drehte sie bis 2012 über 60 Filme.

Biografie[Bearbeiten]

Momoi wurde 1952 in Tokio geboren. Im Alter von zwölf Jahren zog sie nach London, um Tanz an der Royal Ballet School zu lernen. Nach drei Jahren kehrte sie nach Tokio zurück. Sie machte ihren Abschluss bei der japanischen Theaterkompanie Bungakuza - School of Dramatic Arts. 1971 debütierte Momoi in To Love Again von Kon Ichikawa.

Als Schauspielerin arbeitete sie mit berühmten Regisseuren wie Akira Kurosawa (Kagemusha – Der Schatten des Kriegers, 1980), Tatsumi Kumashiro (Seishun no Satetsu, 1974), Yoji Yamada (The Yellow Handkerchief, 1977 und Otoko wa Tsuraiyo, 1979), Shohei Imamura (Why Not?, 1981), Shunji Iwai (Swallowtail Butterfly, 1996), Jun Ichikawa (Tokyo Yakyoku, 1997), Mitani Koki (Welcome Back, Mr. McDonald, 1997), Yoshimitsu Morita (Like Asura, 2003) und Takashi Miike (Izo, Sukiyaki Western Django).

Sie spielte 2005 in The Sun des Regisseurs Alexander Sokurov und Die Geisha von Rob Marshall mit.

Für ihre schauspielerische Leistung gewann sie in Japan viele Auszeichnungen. Sie gewann den Japanese Academy Awards zweimal in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin und einmal in der Kategorie Beste Nebendarstellerin. Daneben wurde sie als Beste Hauptdarstellerin beim New York International Film Festival 1983 für ihre Rolle in Giwaku nominiert.

Neben ihrer Schauspielerei verfolgte Momoi auch verschiedene Filmprojekte als Produzentin, Regisseurin, Drehbuchautorin und Designerin. Sie veröffentlichte darüber hinaus über 15 Alben als Sängerin und veröffentlicht Essays.

Sie gewann den Award als Beste Hauptdarstellerin bei den 7. Hochi Film Awards für ihre Rolle in Giwaku.[1]

Filmografie[Bearbeiten]

Jahr Film Rolle
1971 To Love Again Momoyo
1977 The Yellow Handkerchief (1977) Akemi Ogawa
1979 Tora-san, the Matchmaker Hitomi
Mo hozue wa tsukanai Mariko
1980 Kagemusha – Der Schatten des Kriegers Otsuyanokata
1981 Eijanaika Ine
1982 Suspicion Kumako Onizawa
1986 Final Take Kaiserin Akiko
1988 Kimurake no Hitobito Noriko Kimura
Tomorrow Tsuruko
1990 Ware ni utsu yoi ari Ritsuko
1996 Swallowtail Butterfly Suzukino
1997 Welcome Back, Mr. McDonald Takako Nakaura
1998 Daikaijū Tōkyō ni arawaru Kimie Tadokoro
2000 Pyrokinesis Chikako Ishizu
2003 Like Asura
2004 Izo
2005 Die Geisha Mutter
The Sun Kaiserin Kojun
2006 Love and Honor – Bushi no ichibun Ine Hatano
2007 Sukiyaki Western Django Ruriko
2008 Das gelbe Segel Motel Besitzerin
The Ramen Girl Mamasan (Outtake)
2010 Hong Kong Confidential Amaya

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 報知映画賞ヒストリー (Japanisch) Cinema Hochi. Abgerufen am 27. Juni 2012.