Kapazitätsmultiplizierer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Kapazitätsmultiplizierer ist eine elektronische Schaltung, deren elektrische Kapazität vielfach höher oder niedriger als die Kapazität des in ihr verbauten Kondensators ist, so dass ein Kondensator anderer Kapazität entsteht. Es handelt sich um eine Vervielfachung einer bestehenden Kapazität Cc mit einem konstanten Faktor k um so die höhere Kapazität C zu bilden:

Kapazitätsmultiplizierer mit Transistor
Kapazitätsmultiplizierer mit Operationsverstärker
C = k \cdot C_c

Der Kapazitätsmultiplizierer ist daher im idealen Fall ein positiver Impedanzkonverter (PIC).

Dabei kann als Multiplikator ein Bipolartransistor Q mit dem Stromverstärkungsfaktor β verwendet werden:

C = \beta_Q \cdot C_1

Alternativ kann auch ein Operationsverstärker mit folgender Beziehung zum Einsatz kommen:

C = \frac{R_1+R_2}{R_2} \cdot C_1

Kapazitätsmultiplizierer eignen sich beispielsweise, um eine besonders stabile Gleichspannung bei geringem Aufwand zu erzeugen, wobei einige nicht ideale Eigenschaften eines Kondensators entfallen.

Weblinks[Bearbeiten]