Karkasse (Geschoss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeichnung einer Karkasse

Eine Karkasse (französisch carcasse) ist ein neuzeitliches Brandgeschoss (oder Brandkugel) aus Gusseisen der Vorderlader-Artillerie (Schwarzpulver-Kanonen).

Ein kalibergroßer „Käfig“ aus Bandeisen mit napfförmigem Boden wurde mit glühenden Kohlen gefüllt, um feindliche Schiffe und brennbare Gebäude in Brand zu schießen.

Die ersten Karkassen wurden in Europa in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts oder auch schon im späten 15. Jahrhundert eingesetzt.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Alfred Geibig: Karkassen. In: Die Macht des Feuers - ernstes Feuerwerk des 15. - 17. Jahrhunderts im Spiegel seiner sächlichen Überlieferung. Kunstsammlungen der Veste Coburg, Coburg 2012, ISBN 978-3-87472-089-2, S. 121–134.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Alfred Geibig: Karkassen. In: Die Macht des Feuers - ernstes Feuerwerk des 15. - 17. Jahrhunderts im Spiegel seiner sächlichen Überlieferung. Kunstsammlungen der Veste Coburg, Coburg 2012, ISBN 978-3-87472-089-2, S. 121–134.