Karl-Heinz Lehmann (Judoka)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl-Heinz Lehmann (* 2. Januar 1957 in Reichenberg) ist ein deutscher Judoka.

Für die DDR gewann er 1980 bei den Olympischen Sommerspielen in Moskau eine Bronzemedaille im Leichtgewicht. Im Jahr darauf wurde Lehmann in Debrecen Europameister. Bei der Weltmeisterschaft im gleichen Jahr in Maastricht wurde er WM-Dritter.

1984 wurde er mit dem Vaterländischen Verdienstorden in Bronze ausgezeichnet.[1]

Lehmann arbeitet jetzt erfolgreich als Trainer des dreimaligen Deutschen Mannschaftsmeisters JC 90 Frankfurt/Oder.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Neues Deutschland, 1./2. September 1984, S. 4