Klaviersonate Nr. 9 (Mozart)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wolfgang Amadeus Mozarts Klaviersonate Nr. 9 in a-Moll, KV 310 (300d) (1778) ist eine Sonate in drei Sätzen:

  1. Allegro maestoso
  2. Andante cantabile con espressione
  3. Presto

Eine typische Aufnahme dauert ca. 22 Minuten.

Die a-moll-Sonate ist die erste von nur zwei Klaviersonaten, die Mozart in Moll schrieb. Komponiert um die Zeit des Todes von Mozarts Mutter herum, ist sie die dunkelste seiner Klaviersonaten. Insbesondere der letzte Satz ist von einer obsessiven, gejagt erscheinenden Stimmung geprägt mit ihrem Höhepunkt fast am Schluss des Satzes, wo die unaufhaltsame Entwicklung auf sein Ende hin von wiederholten ruhiger werdenden Passagen unterbrochen wird. Besonders durch das zweite Thema des ersten Teiles, mit seiner ständigen Sechzehntel-Bewegung, gehört diese Sonate zu den schwierigsten, die Mozart geschrieben hat.

Noch nach 60 Jahren gilt Dinu Lipattis Einspielung als Maßstab.

Weblinks[Bearbeiten]