Reprise (Musik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit Reprise (frz. „Wiederaufnahme, Wiederholung“) wird in der Musikpraxis die zumeist getreue Wiederaufnahme eines bestimmten Satzteiles innerhalb einer Komposition bezeichnet.

Ursprünglich wurde der Begriff lediglich für das Wiederholungszeichen verwendet. Heute wird die Reprise von der Wiederholung und von der Variation unterschieden. Es handelt sich also um eine mehr oder weniger unvariierte Wiederholung innerhalb eines musikalischen Satzes, die nicht unmittelbar auf das Wiederholte folgt (wie es etwa mit der Abbreviatur dal segno gekennzeichnet wird). So wird in der Dreiteiligen Liedform (A-B-A) der zweite A-Teil oder im Rondo die Wiederaufnahme des Ritornells als Reprise bezeichnet.

Am häufigsten wird der Begriff für den 3. Formteil der Sonatenhauptsatzform verwendet. Hier wird auf einen Tonartwechsel verzichtet, deshalb handelt es sich nicht um eine genaue Wiederholung der Exposition. Der Reprise geht, nachdem die Exposition gespielt worden ist, die Durchführung voraus. Der Reprise folgt manchmal noch ein Schlussteil, die sogenannte Coda.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Riemann Musik Lexikon, Sachteil, Mainz: Schott 1967, S. 794–795

Einzelnachweise[Bearbeiten]