Kockurus grandis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kockurus grandis
Zeitliches Auftreten
unteres Kambrium
521 bis 509 Mio. Jahre
Fundorte
Systematik
Stamm: Gliederfüßer (Arthropoda)
incertae sedis
Gattung: Kockurus
Art: Kockurus grandis
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Kockurus
Chlupáč, 1995
Wissenschaftlicher Name der Art
Kockurus grandis
Chlupáč, 1995

Kockurus grandis ist eine ausgestorbene Art der Gliederfüßer (Arthropoda) aus dem unteren Kambrium.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Kopfplatte war halbrund, endete seitlich in kurze Stacheln und hatte einen nicht differenzierten Rand. Das Verhältnis von Länge zu Breite der Kopfplatte betrug zwischen 0,6 und 0,7. Die schmalen Augen lagen dorsal und relativ weit auseinander. Ein zusammenhängender Rumpf wurde nicht gefunden, es wird aber angenommen, dass er aus 14 bis 16 großen Segmenten bestand, die in kurzen pleuralen Stacheln endeten.

Etymologie[Bearbeiten]

Der Gattungsname Kockurus leitet sich vom Fundort, dem Berg Kočka ab. Das Artepitheton ist das lateinische Wort grandis und heißt groß.

Fundort[Bearbeiten]

Es wurden von dieser Art nur 41 unvollständige Exemplare am Berg Kočka im Bridy-Bergland in Tschechien gefunden.

Systematik[Bearbeiten]

Kockurus grandis zeigt einige Ähnlichkeiten mit dem ebenfalls aus Tschechien stammenden Kodymirus vagans und wird daher nach van Roy 2006[1] zu den aglaspidida-ähnlichen Gliederfüßern gezählt.

Quellen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • I. Chlupáč: Lower Cambrian arthropods from the Paseky Shale (Barrandian area, Czech Republic). Journal of the Czech Geological Society 40 (4), 1995: 9–36. PDF

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. P. van Roy: An aglaspidid arthropod from the Upper Ordovician of Morocco with remarks on the affinities and limitations of Aglaspidida. Transactions of the Royal Society of Edinburgh: Earth Sciences 96, 2006: 327–350. PDF