Kongopfau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kongopfau
Paar des Kongopfaus im Zoo Antwerpen

Paar des Kongopfaus im Zoo Antwerpen

Systematik
Ordnung: Hühnervögel (Galliformes)
Familie: Fasanenartige (Phasianidae)
Gattung: Kongopfauen
Art: Kongopfau
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Afropavo
Chapin, 1936
Wissenschaftlicher Name der Art
Afropavo congensis
Chapin, 1936

Der Kongopfau (Afropavo congensis) ist eine wenig bekannte Vogelart aus der Familie der Fasanenartigen. Er kommt im nördlichen Kongobecken vor.

Merkmale[Bearbeiten]

Die durchschnittliche Körpergröße des Kongopfaus ist kleiner als die der asiatischen Pfauen. Männchen werden 64 bis 70 cm lang, ihre Schwänze erreichen eine Länge von 23 bis 26 cm. Weibchen werden 60 bis 63 cm lang mit 19,5 bis 22,5 cm langen Schwänzen. Das Gewicht der Vögel liegt bei 1135 bis 1154 Gramm.

Männchen

Männliche Kongopfaue tragen eine weiße Federkrone, die recht kurz sein kann, ihr Hals zeigt nackte, federlose Bereiche, deren Ausdehnung individuell verschieden ist. Ihr Erwachsenengefieder, das sie erst im Alter von zwei Jahren bekommen, ist blau, schwarz und grün. Weibchen sind braun mit grünem Rücken und Flügeln.

Lebensweise[Bearbeiten]

Der Kongopfau ist scheu und wird in freier Wildbahn nur wenig beobachtet. Er lebt in Tieflandregenwäldern unterhalb von 1200 Metern und meidet Gebiete, die sich näher als 25 km zu nächsten menschlichen Ansiedlung und Straße befinden. Er ernährt sich omnivor, wahrscheinlich machen Termiten einen bedeutenden Teil der Nahrung aus. Die Brutzeit ist von der lokalen Regenzeit abhängig. 300 km südlich des Äquators wurden im Januar und Februar Jungvögel beobachtet. In Gefangenschaft gehaltene Vögel bauen ihr Nest, das nur eine konkave Plattform ist, in einer Höhe unterhalb von 1,5 Metern in Sträuchern oder Bäumen. Normalerweise werden zwei bis drei, seltener bis sechs Eier gelegt, die 27 bis 28 Tage lang bebrütet werden. Die Küken haben ein Daunengefieder, das oberseits schwarz bis schwarzbraun und unterseits cremefarben ist. Ihre Flügel sind zimtfarben.

Systematik[Bearbeiten]

Der Kongopfau ist wahrscheinlich nah mit den Asiatischen Pfauen (Pavo) verwandt und bildet mit ihnen und einigen anderen Gattungen die Unterfamilie Pavoninae[1]. Es wurde jedoch auch eine Verwandtschaft mit den Perlhühnern (Numididae) und den Hokkohühnern (Cracidae) vermutet.

Literatur[Bearbeiten]

  • Josep del Hoyo et al.: Handbook of the Birds of the World, Band 2 (New World Vultures to Guinea Fowl). Lynx Edicions, 1994, ISBN 84-87334-15-6

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rebecca T. Kimball, Edward L. Braun and J. David Ligon (1997): Resolution of the Phylogenetic Position of the Congo Peafowl, Afropavo congensis: A Biogeographic and Evolutionary Enigma. Proceedings of the Royal Society Series B Vol. 264, No. 1387: 1517-1523. doi:10.1098/rspb.1997.0210

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Afropavo congensis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien