Koskenkorva Viina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neue Koskenkorva-Flaschen: Nordische Beeren und Standard (nach 2008)

Koskenkorva Viina (kurz Koskenkorva) ist eine finnische Spirituosenmarke. Sie wird seit 1953 in Koskenkorva, einem Ortsteil der Gemeinde Ilmajoki, vom Konzern Altia produziert. In Finnland genießt das meist schlicht als Kossu bekannte Getränk einen nahezu legendären Ruf.

Herstellung[Bearbeiten]

Produktionsstätte von Altia

Koskenkorva Viina enthält 38 % vol. Alkohol und wird aus Getreide gebrannt. Ursprünglich benutzte man Kartoffeln, heute dient Gerste als Rohstoff. Die Maische wird zunächst in über 200 Prozessen zu sechsundneunzigprozentigem Alkohol destilliert und anschließend mit Wasser auf den gewünschten Alkoholgehalt verdünnt sowie mit 3 Gramm Zucker pro Liter versetzt. Obgleich oft als ein solcher bezeichnet, ist Koskenkorva strenggenommen kein Wodka, weil das Destillat nicht mit Aktivkohle gefiltert wird.

Produkte[Bearbeiten]

Ursprünglich wurde Koskenkorva Viina nur in 0,5-Liter-Glasflaschen verkauft. Seit den 1990er Jahren sind auch andere Flaschengrößen im Handel erhältlich. Außerdem gibt es mittlerweile neben dem traditionellen 38-prozentigen Koskenkorva Viina weitere Produkte wie eine 32-prozentige „leichte“ Version oder das aus Roggen gebrannte Koskenkorva Viina Ruis. Für den Vertrieb im Ausland wird die Marke Koskenkorva Vodka produziert, die sich nur durch den höheren Alkoholgehalt von 40, 60 oder 80 % vol. unterscheidet. Die Exportmarke Finlandia Vodka gehört zwar mittlerweile dem amerikanischen Konzern Brown-Forman-Corporation, wird aber noch bis 2017 von Altia in derselben Brennerei produziert und unterscheidet sich nur durch den fehlenden Zuckerzusatz.

Salmiakki Koskenkorva[Bearbeiten]

Seit Anfang der 1990er Jahre genießt in Finnland Salmiakki Koskenkorva große Beliebtheit. Dabei handelt es sich um ein Mischgetränk aus Koskenkorva und Türkisch Pfeffer. Anfang 1993 kam Salmiakki Koskenkorva als (damals einzig erhältliche) fertig abgefüllte Mischung auf den Markt. Das Getränk hatte denselben Alkoholgehalt wie Koskenkorva Viina, war aber als Likör in eine niedrigere Steuerklasse eingestuft und somit billiger. Knapp zwei Monate später musste der staatliche finnische Alkoholhandel Alko auf Betreiben der Politik, die sich um die Beliebtheit von Salmiakki Koskenkorva bei der finnischen Jugend sorgte, das Produkt wieder aus dem Sortiment nehmen.[1] 1995 wurde der Vertrieb von Salmiakki Koskenkorva wieder aufgenommen, diesmal allerdings mit einem geringeren Alkoholgehalt und höheren Preisen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Koskenkorva Viina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Ala-Harja et al. an den Parlamentspräsidenten bezüglich Maßnahmen zur Verringerung des Salmiakki-Koskenkova-Konsums vom 5. März 1993 und Antwort des Ministers Kankaanniemi vom 1. April 1993 (finn./schwed.)