Kreuztisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Kreuztisch (auch: XY-Tisch oder Kreuzsupport) ist ein Zweiachssystem, bestehend aus zwei einachsigen Linearführungssystemen, das Bewegen eines Objektes in zwei Richtungen innerhalb einer Ebene ermöglicht.

Aufbau und Funktion[Bearbeiten]

Kreuztisch einer Fräsmaschine

Die zwei Führungen des Kreuztisches legen die Bewegungsrichtungen in X- und Y-Richtung fest. Sie sind gekreuzt eingearbeitet, hier im blauen Teil. Der Winkelversatz beträgt in der Regel genau 90 Grad. Es gibt auch Kreuztische, bei denen dieser Winkel einstellbar ist, sie werden Schwenktisch genannt. Der rote Maschinentisch trägt das zu bearbeitende Werkstück und kann durch das Zusammenspiel der beiden Achsen jede Position im Bereich der X-Y-Ebene einnehmen, solange sich die Position im Bereich der Bewegungsmöglichkeiten der Führungen befindet. Man spricht im Bezug auf diese Begrenzung auch vom Arbeitsraum oder Verfahrweg.

Der Achsantrieb einer solchen Konstruktion kann über motorgetriebene Kugelgewindetriebe, andere Gewindetriebe oder auch Linearmotoren realisiert werden.

Anwendungen[Bearbeiten]

Werkzeugmaschinen[Bearbeiten]

Ein Kreuztisch kann fester Bestandteil einer Werkzeugmaschine sein, oder als Sonderzubehör zusätzlich angebracht werden.

Messsysteme[Bearbeiten]

Präzisionskreuztisch

Auch Messsysteme können mit einem Kreuztisch ausgerüstet sein. So muss die Messanordnung für die Oberflächenprüfung optischer Bauelemente bei bestimmten optischen Testverfahren über einen großen Verfahrweg reproduzierbar im Mikrometerbereich eingestellt werden können.

Mikroskopie[Bearbeiten]

In entsprechend feinmechanischer Ausführung ist ein Kreuztisch auch ein Bestandteil von Lichtmikroskopen. Er dient dabei mit Hilfe von zwei sehr fein arbeitenden Stellschrauben dem genauen und ruckfreien Positionieren des zu betrachtenden Objektes unter dem Objektiv. Eine Skala am Kreuztisch ermöglicht zudem das Wiederfinden bestimmter Bildausschnitte.

Kreuztische findet man vor allem bei modernen und hochwertigen Mikroskopen für den professionellen Einsatz in der Forschung. Aufgrund der genannten Eigenschaften hat er sich in diesem Bereich durchgesetzt gegenüber anderen Lösungen, wie beispielsweise den vor allem im Hobbybereich weit verbreiteten festen Tischen, bei denen des Verschieben des Objektes per Hand erfolgt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • 'Piezo-Kreuztische' — Vergleich federgeführter Kreuztische in serieller und paralleler Kinematik