Krikoiddruck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Krikoiddruck (Cricoiddruck) oder Sellick-Handgriff bezeichnet man den mit der Hand gegen den Ringknorpel des Kehlkopfs ausgeübten Druck, der die Speiseröhre im Bereich der oberen Ösophagusenge während einer endotrachealen Intubation verschließen soll.

Ziel des Krikoiddrucks war die Vermeidung einer Regurgitation von Mageninhalt in die Luftröhre und in der Folge eine Aspiration in die Lunge während des Intubationsmanövers. Er kam vor allem bei der Narkoseeinleitung des nicht-nüchternen Patienten, der Rapid Sequence Induction (RSI) (Ileuseinleitung) zur Anwendung.

Der Nutzen und die Effektivität des Krikoiddrucks wird in der neueren Literatur bezweifelt, möglicherweise ist sogar eine Erhöhung des Aspirationsrisikos mit ihm verbunden. In zunehmendem Ausmaß wird er nicht mehr eingesetzt.[1][2]Der Routineeinsatz des Krikoiddrucks zu Intubation im Rahmen einer Reanimation wird nicht empfohlen.[3]

1961 erfolgte die Erstbeschreibung des Krikoiddrucks durch Brian Arthur Sellick (1918–1996).[4] Allerdings war schon 1774 in Großbritannien eine solche Technik zur Verhinderung des Erbrechens bei Ertrinkungsopfern beschrieben worden.[5]

Das BURP-Manöver (Backward Upwards Rightward Pressure) wird prinzipiell ähnlich durchgeführt, hat jedoch zum Ziel, die Intubationsbedingungen bei schwieriger Intubation zu verbessern.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Steinmann D, Priebe HJ: Krikoiddruck. Anaesthesist. 2009 Jul;58(7):695-707. Review. PMID 19554271; dazu: Timmermann A, Byhahn C: Krikoiddruck: Schützender Handgriff oder etablierter Unfug? (Editorial) Anaesthesist. 2009 Jul;58(7):663-4. PMID 19547935 (PDF, 134 kB)
  2. Gobindram A, Clarke S: Cricoid pressure: should we lay off the pressure? Anaesthesia 2008 Nov;63(11):1258-9. PMID 19032264
  3. Deakin CD et al: European Resuscitation Council Guidelines for Resuscitation 2010 Section 4. Adult advanced life support. Resuscitation. 2010 Oct;81(10):1305–1352. PMID 20956049
  4. Sellick, BA: Cricoid pressure to prevent regurgitation of stomach contents during induction of anaesthesia. Lancet (1961) Vol 2, pp 404-406. PMID 13749923
  5. Salem MR, Sellick BA, Elam JO: The historical background of cricoid pressure in anesthesia and resuscitation. Anesth Analg 1974;53:230-2. PMID 4593092
Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!