Kristina Bille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kristina Bille
Spielerinformationen
Voller Name Kristina Bille Hansen
Geburtstag 3. April 1986
Geburtsort Hvalpsund, Dänemark
Staatsbürgerschaft DäninDänin dänisch
Körpergröße 1,70 m
Spielposition Rechtsaußen
Wurfhand links
Vereinsinformationen
Verein Skive fH
Trikotnummer 19
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
00000000 DanemarkDänemark Hvalpsund IF
0000–2007 DanemarkDänemark Viborg HK
2007–2011 DanemarkDänemark Aalborg DH
2011–2012 SlowenienSlowenien RK Krim
2012–2014 NorwegenNorwegen Larvik HK
2014– DanemarkDänemark Skive fH
Nationalmannschaft
Debüt am 2005[1]
            gegen
  Spiele (Tore)
DanemarkDänemark Dänemark 100 (155)[2]

Stand: Nationalmannschaft 12. Juni 2013

Kristina Bille Hansen (* 3. April 1986 in Hvalpsund[3]) ist eine dänische Handballspielerin.

Karriere[Bearbeiten]

Bille begann das Handballspielen in ihrem Geburtsort bei Hvalpsund IF.[3] Später schloss sich die damalige Jugendspielerin Viborg HK an. Ab 2004 gehörte die Außenspielerin dem Kader der Damenmannschaft an, mit der sie 2006 die dänische Meisterschaft und die EHF Champions League gewann.[4] Um mehr Spielzeit zu erhalten, unterschrieb sie 2007 einen Vertrag bei Aalborg DH.[5] Zur Saison 2011/12 wechselte Bille zum slowenischen Erstligisten RK Krim.[6] Im März 2012 verließ sie vorzeitig Krim und nahm im folgenden Sommer ein Angebot des norwegischen Vereins Larvik HK an.[7] Mit Larvik gewann sie 2013 die Meisterschaft und stand im Finale der Champions League. Aufgrund ihrer Schwangerschaft pausierte sie die komplette Saison 2013/14.[8] Anschließend schloss sie sich dem dänischen Erstligisten Skive fH an.[9]

Bille gehört seit 2005 dem Kader der dänischen Nationalmannschaft an, für die sie in 100 Länderspielen 155 Tore warf. Ihre ersten beiden Turniere mit Dänemark waren die Weltmeisterschaft 2005 und die Europameisterschaft 2006.[1] In den folgenden Jahren gelang es Dänemark sich entweder nicht für die Endturniere zu qualifizieren oder Bille hatte nicht den Sprung in den Kader geschafft. Bei der Weltmeisterschaft 2011 wurde sie im Turnierverlauf für die verletzte Maibritt Kviesgaard nachnominiert.[10] Mit Dänemark belegte sie den vierten Platz. Ihre nächste Turnierteilnahme war die Europameisterschaft 2012.[11]

Erfolge[Bearbeiten]

  • dänischer Meister 2006
  • norwegischer Meister 2013
  • EHF Champions League 2006

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b europamester.dk: Kristina Bille, abgerufen am 21. Juni 2013
  2. www.dhf.dk: Dame-A bruttotruppen, abgerufen am 21. Juni 2013
  3. a b www.kristinabille.dk: Om mig, abgerufen am 21. Juni 2013
  4. Kristina Bille (Version vom 24. Februar 2007 im Internet Archive), abgerufen am 21. Juni 2013
  5. www.eurohandball.com: Aalborg gives more space for wingers, abgerufen am 21. Juni 2013
  6. www.dr.dk: Kristina Bille til Krim Ljubljana, abgerufen am 21. Juni 2013
  7. www.hbold.dk: Larvik henter Kristina Bille, abgerufen am 21. Juni 2013
  8. www.handball-world.com: Meilenstein und Schwangerschaft bei Norwegens Meister, abgerufen am 12. September 2013
  9. europamester.dk: Kristina Bille gør comeback for Skive, abgerufen am 17. September 2014
  10. handball-world.com: Traumeinstand für Bille, abgerufen am 21. Juni 2013
  11. jyllands-posten.dk: Her er Jan Pytlicks EM-hold, abgerufen am 21. Juni 2013