La Bombonera

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt ein argentinisches Fußballstadion. Das unter dem gleichen Namen bekannte Fußballstadion in Paraguay wird unter Estadio Martín Torres beschrieben, das gleichnamige Stadion in Mexiko unter Estadio Nemesio Díez.
Estadio Alberto Jacinto Armando
La Bombonera
La Bombonera im Jahr 2006
La Bombonera im Jahr 2006
Daten
Ort ArgentinienArgentinien La Boca, Buenos Aires, Argentinien
Koordinaten 34° 38′ 8″ S, 58° 21′ 53″ W-34.635555555556-58.364722222222Koordinaten: 34° 38′ 8″ S, 58° 21′ 53″ W
Eröffnung 25. Mai 1940
Erstes Spiel Boca Juniors - San Lorenzo 2:0
Renovierungen 1995–1996
Architekt José Luis Delpini
Viktor Sulčič
Raúl Bes
Kapazität 57.395 Plätze
Spielfläche 105 x 68 m
Verein(e)

La Bombonera, offiziell Estadio Alberto Jacinto Armando, ist ein Fußballstadion im Stadtteil La Boca von Buenos Aires (Argentinien). Es ist das Heimstadion des argentinischen Erstligisten Boca Juniors. Der Name „La Bombonera“ (deutsch Die Pralinenschachtel) kommt von der rechteckigen Form des Stadions. Da für den Bau des Stadions nur sehr wenig Platz vorhanden war, gibt es entlang einer Geraden des Stadions eine kleine Tribüne und darüber liegende Balkone (VIP-Kabinen).

Geschichte[Bearbeiten]

La Bombonera wurde am 25. Mai 1940 mit einem Freundschaftsspiel der Boca Juniors gegen San Lorenzo (2:0) eingeweiht.

In den Jahren 1995 und 1996 wurde das Stadion renoviert und die Kapazität auf 57.395 Plätze erhöht. Der derzeitige offizielle Name Estadio Alberto Jacinto Armando erinnert an einen ehemaligen Präsidenten der Boca Juniors. Früher hieß es Estadio Camilo Cicher, ebenfalls nach einem Klubpräsidenten.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Tribünen steigen steil an, der Abstand der ersten Sitzreihe vom Spielfeld beträgt an den kurzen Seiten weniger als 2 Meter. Die Architektur des Stadions dient als Verstärker für die Gesänge der Fans, an Spielabenden kann man sie in ganz La Boca hören. Die Akustik von La Bombonera soll eine einschüchternde Wirkung auf Gästemannschaften haben.

Die Gesamtkapazität von 57.395 verteilt sich auf 37.538 Sitzplätze, 17.077 Stehplätze und 2780 Plätze in den VIP-Kabinen. Das Stadion ist mit vielen Wandbildern geschmückt, die vom Künstler Pérez Celis gemalt wurden, und legendäre Spieler des Vereins sowie die Kultur von La Boca darstellen.

Im Stadion befindet sich auch ein 2001 eröffnetes Vereinsmuseum, in dem ein ganzer Saal dem größten Sohn des Klubs, Diego Maradona, gewidmet ist.

„Ich habe in allen großen Stadien der Welt gespielt, aber ich war niemals näher an der Hölle als in der Bombonera.“

Romário[1]

Galerie[Bearbeiten]

Panorama[Bearbeiten]

Panorama Richtung Osten
Panorama Richtung Westen

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Estadio Alberto J. Armando – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Weltuntergangsstimmung in Buenos Aires