La Marañosa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde San Martín de la Vega: La Marañosa
Wappen Karte von Spanien
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
La Marañosa (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Madrid
Provinz: Madrid
Comarca: Comarca de Las Vegas
Koordinaten 40° 17′ N, 3° 35′ W40.277037-3.590126Koordinaten: 40° 17′ N, 3° 35′ W
Einwohner: 159 (2011)INE
Lage des Ortes
San Martín de la Vega (Madrid) mapa.svg

Vorlage:Infobox Ortsteil einer Gemeinde in Spanien/Wartung/localidad

Die Ebene vor den Anhöhen von La Marañosa.
Die Klippen der Anhöhen von La Marañosa.
Südlicher Blick auf die Ortschaft Titulcia

La Marañosa ist ein Ortsteil 30 Kilometer südlich von Madrid. Der Ort war am 5. Februar 1937 während des Spanischen Bürgerkrieges Schauplatz der Schlacht von Jarama.

Die nationalistischen Truppen bestanden aus ca. 25.000 Mann Infanterie, darunter auch Truppen der Spanischen Legion. Des Weiteren standen General Emilio Mola zehn Schwadronen der Kavallerie und Truppen der Legion Condor zur Verfügung. Das vorrangige Ziel der Offensive war es, das westliche Ufer des Flusses Jarama und die angrenzenden Anhöhen von La Marañosa einzunehmen. Danach sollten die republikanischen Linien durchbrochen werden und die Städte Vaciamadrid und Arganda del Rey eingenommen werden.

Die Offensive der Nationalisten begann am 5. Februar mit Angriffen auf republikanische Stellungen auf der westlichen Uferseite des Flusses Jarama in der Talebene zwischen La Marañosa und Ciempozuelos. Die Nationalisten rückten in mobilen Gruppen vor und überwältigen die überraschten Republikaner total. Die Befehlsgewalt über das Zentrum des Angriffes hatte Carlos Cabanillas. Der Befehlshaber über die linke Flanke im nördlichen Bereich war Ricardo Rada und über die rechte Flanke in südlichen Bereich Francisco Garcia-Escámez. Hiernach überrannte Francisco García-Escámez am 6. Februar die republikanischen Stellungen bei Ciempozuelos im südlichen Kampfgebiet. Bei diesem Angriff verlor die XVIII. Republikanische Brigade an die 1.800 Mann. Hiernach eroberten die Nationalisten unter dem Kommando von Ricardo Rada die Hügel von La Marañosa. Diese Hügel erlaubten es, weite Gebiete mit einer Flussüberquerung über den Fluss Jarama mit Artillerie- und Maschinengewehrfeuer, sowie die Anhöhe von Pingarrón, zu dominieren. Die zwei auf dem Hügel von La Marañosa stationierten republikanischen Bataillone, das 18. und 48. Republikanische Bataillon[1], wurden bis zum letzten Mann aufgerieben.

Am 17. März wurde die Irish Brigade nach La Marañosa verlegt. In La Marañosa blieb die Irische Brigade einige Monate stationiert. Aufgrund der Androhung der irischen Regierung, den Angehörigen der Brigade die irische Staatsbürgerschaft zu entziehen, wurde die Brigade von einer italienischen Einheit abgelöst.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1] Guerra Civil Española: la Batalla del Jarama (spanisch), Abgerufen am 9. Mai 2012