Langustenartige

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Für die systematische Einteilung der Lebewesen existieren neben- und nacheinander verschiedene Vorschläge. Das hier behandelte Taxon entspricht nicht der gegenwärtig in der deutschsprachigen Wikipedia verwendeten Systematik oder ist veraltet.

Karibik-Languste (Panulirus argus)

Die Langustenartigen (Palinura) waren eine Teilordnung der Zehnfußkrebse (Decapoda). Aufgrund ihres paraphyletischen Verwandtschaftsverhältnisses wurden die Familien in die Teilordnungen Achelata und Polychelida eingedliedert und die Teilordnung Langustenartige aufgelöst.[1]

Beschreibung[Bearbeiten]

Es sind große, langgestreckte Krebse, mit einem meist flachen Carapax, ohne oder nur mit einem sehr kleinen Rostrum. Die vorderen Beine sind meist scherenlos. Dagegen trägt das letzte, fünfte Schreitbeinpaar oft kleine Scheren. Der Hinterleib ist kräftig und endet in einem großen Schwanzfächer, dessen Hinterrand weich ist.

Die meisten der ca. 140 Arten sind nachtaktiv und verbringen den Tag in Höhlen und Spalten. Alle Langustenartigen ernähren sich von Aas, allerlei Wirbellosen und Algen. Langustenartige gibt es in allen Weltmeeren. Die 40 Arten der Familie Polychelidae leben in der Tiefsee bis in 4500 Metern Tiefe. Viele Arten werden vom Menschen gefangen und gelten als Delikatessen.

Systematik[Bearbeiten]

Die Langustenartigen gliederten sich ehemals in zwei Überfamilien mit fünf Familien:

Langusten und Bärenkrebse wurden vor allem wegen der fehlenden Scheren an den ersten vier Schreitbeinpaaren und aufgrund molekulargenetischer Analyse der Teilordnung Achelata zugeordnet. Die Gattungen der Pelzlangusten sind nach dieser Analyse Teil der Familie Langusten und verlieren somit ihren Familienstatus. Polychelidae und Eryonidae wurden Familien der Polychelida.[2][3]

Quellen[Bearbeiten]

  • Helmut Debelius: Krebsführer, Jahr Verlag, 2000, ISBN 3-861-32504-7.
  • Füller, H., Gruner, H.-E., Hartwich, G., Kilias, R., Moritz M.: Urania Tierreich, Wirbellose 2 (Annelida bis Chaetognatha). Urania-Verlag, ISBN 3-332-00502-2
  •  Joel W. Martin, George E. Davis, Natural History Museum of Los Angeles (Hrsg.): An Updated Classification of the Recent Crustacea (= Science Series. 39). 2001, S. 124 (PDF 756kB, abgerufen am 18. Februar 2012).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Sammy De Grave, N. Dean Pentcheff, Shane T. Ahyong et al.: A classification of living and fossil genera of decapod crustaceans. In: Raffles Bulletin of Zoology. Supplement No. 21. 2009, S. 1–109 (pdf 7,73Mb, abgerufen am 14. März 2012).
  2.  Gerhard Scholtz und Stefan Richter: Phylogenetic systematics of the reptantian Decapoda (Crustacea, Malacostraca). In: Zoological Journal of the Linnean Society. 113, 1995, S. 289-328 (pdf 2,7Mb, abgerufen am 14. März 2012).
  3.  Ferran Paleroa, Keith A. Crandallb, Pere Abellóc, Enrique Macphersond und Marta Pascuala: Phylogenetic relationships between spiny, slipper and coral lobsters (Crustacea, Decapoda, Achelata). In: Molecular Phylogenetics and Evolution. 50, 2009, S. 152–162, doi:10.1016/j.ympev.2008.10.003.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Palinura – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien