Lee Carroll

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lee Carroll ist ein US-amerikanischer Esoteriker, Autor von zwölf Büchern und bezeichnet sich als „Medium“ für den Channel der Wesenheit „Kryon“.

Leben[Bearbeiten]

Nach seinen Examen in Betriebswirtschaftslehre an der California Western University in den 1950ern gründete Carroll in San Diego eine Firma für Audiotechnik und leitete diese 30 Jahre lang.

Nach ersten Kontakten zur „metaphysischen Gemeinschaft“ im kalifornischen Del Mar begann Carroll Ende der 80er Jahre Bücher zu veröffentlichen. Er gab neun Bücher heraus, die in 14 Übersetzungen erschienen sind.

1991 rief er zusammen mit Jan Tober in Del Mar die „Kryon-Lichtgruppen“ ins Leben. Auch außerhalb der Vereinigten Staaten halten beide Veranstaltungen ab. Bekannt wurden Carroll und Tober in der Esoterik für ihr 1999 wieder aufgegriffenes, ursprünglich von der Amerikanerin Nancy Ann Tappe in den 70er Jahren aufgestelltes Konzept der „Indigo-Kinder“. Damit beschreiben sie seit den 1970er Jahren zunehmend zu beobachtende Kinder mit angeblichen besonderen medialen und spirituellen Fähigkeiten.

Tätigkeit als „Medium“[Bearbeiten]

Lee Carroll bezeichnet sich als Medium mit Kontakt zu einem Energiewesen namens „Kryon“ (griechisch für „kalt“). Kryon wird als „sanfte und liebevolle Wesenheit“ beschrieben, die den Menschen beim Übergang in die „neue Zeit“ helfen wolle. Kryon beschreibe sich selbst als „Meister der magnetischen Energien im Universum“ und sei seit 1989 damit beschäftigt, „das Magnetfeld der Erde umzugestalten“. Dadurch würden die physikalischen Voraussetzungen geschaffen, um der Menschheit einen globalen Bewusstseinswandel zu ermöglichen.

"Wikipedia Warning"[Bearbeiten]

Auf seiner (englischen) Website wird vor Wikipedia gewarnt: "It's obvious that they don't want to print the truth on Wikipedia. Just stay away from this biased site. Educators won't use it. You shouldn't either."[1] (Es ist offensichtlich, dass sie auf Wikipedia nicht die Wahrheit schreiben wollen. Bleibt bloß dieser einseitigen Website fern. Ausbilder würden sie nicht benutzen. Ihr solltet es auch nicht tun.")

Werke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://kryon.com/announce2.html