Leuchtkalmar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leuchtkalmar
Watasenia scintillans.jpg

Leuchtkalmar (Watasenia scintillans)

Systematik
Stamm: Weichtiere (Mollusca)
Klasse: Kopffüßer (Cephalopoda)
Ordnung: Kalmare (Teuthida)
Familie: Enoploteuthidae
Gattung: Watasenia
Art: Leuchtkalmar
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Watasenia
Ishikawa, 1914
Wissenschaftlicher Name der Art
Watasenia scintillans
(Berry, 1911)
Die Tintenfische sind biolumineszent. Zu sehen ist jeweils die Unterseite der Tintenfische, die durch die zahlreichen Photophore wie der Sternenhimmel leuchten. Dadurch versuchen sie, sich vor Fressfeinden zu tarnen.

Der Leuchtkalmar (Watasenia scintillans) ist ein Tintenfisch (Coleoidea) und gehört zur Klasse der Kopffüßer (Cephalopoda).

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Leuchtkalmar ist eine kleine Tintenfischart, die nur etwa 7,5 bis 8 cm groß wird. Sie besitzt wie für Tintenfische üblich zehn Arme, von denen zwei verlängert sind und als Tentakeln dienen. Acht Arme sind mit gestielten Saugnäpfen besetzt. Die Tentakeln sind frei von Saugnäpfen und besitzen 2 bis 3 Haken in einer Reihe. Am Hinterende dienen zwei seitliche Flossen zur raschen Fortbewegung. Die Tiere besitzen über den Körper verteilt sog. Chromatophoren (pigmenthaltige Zellen) und Photophoren (lichtaussendende Zellen), die Licht produzieren können (Photophoren jedoch nicht an der Dorsalseite). Die Art kann mit ihren hochentwickelten Linsenaugen Farben unterscheiden.

Ernährung[Bearbeiten]

Der Leuchtkalmar lockt mit den Photophoren kleine Fische an, die er dann mit den Armen fängt.

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Art kommt nur auf dem Schelf und den flacheren Gewässern um Japan herum und im Chinesischen Meer bis im Norden zum Ochotskischen Meer vor. Die Tiere leben normalerweise in einer Tiefe von 200 bis 400 m, kommen aber zur Paarung und zur Eiablage in flachere Gewässer und in der Toyama-Bucht auch verhältnismäßig nahe an die Küsten.

Entwicklung[Bearbeiten]

Die Eier werden hauptsächlich in den Monaten Februar bis Juli in den oberen 80 m im freien Wasser abgelegt. In manchen Gegenden erfolgt die Eiablage fast das gesamte Jahr hindurch. Ein Weibchen kann bis zu 20.000 Eier in Strängen bis 1 m Länge ablegen. Das einzelne Ei misst etwa 1,5 × 1 mm. Die Jungen schlüpfen in Abhängigkeit von der Wassertemperatur nach 6 bis 14 Tagen aus dem Ei (je wärmer das Wasser, desto schneller schlüpfen die Jungen). Der Schlüpfling misst etwa 1,2 bis 1,4 mm. Die durchschnittliche Lebenserwartung der Tiere beträgt nur etwa 1 Jahr.

Feinde[Bearbeiten]

Leuchtkalmare werden von großen Grundfischen und Verwandten der Lachse gejagt.

Bedeutung für die Fischerei[Bearbeiten]

Der Leuchtkalmar wird in Gewässern um Japan kommerziell gefischt. Zwischen 1990 und 1999 wurden jedes Jahr etwa zwischen 5000 und 7000 Tonnen gefangen. Die Tiere werden zwischen März und Juni gefischt.

Taxonomie[Bearbeiten]

Die Art ist die einzige Art der Gattung Watasenia (Ishikawa, 1914).

Literatur[Bearbeiten]

  • Richard E.Young, L. A. Burgess, C. F. E. Roper, M. J. Sweeney and S. J. Stephen: Classification of the Enoploteuthidae, Pyroteuthidae and Ancistrocheiridae. Smithsonian Contributions to Zoology, 586: 239-255, Washington, D.C. 1998.
  • Kir N. Nesis & Lourdes A. Burgess (ed.): Cephalopods of the world: squids, cuttlefishes, octopuses, and allies. 351 S., Neptune City, N.J. 1987.

Weblinks[Bearbeiten]