Li Shaojun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Li Shaojun (chinesisch 李少君Pinyin Lǐ Shǎojūn) war ein daoistischer Alchemist und Fangshi am Hofe des Han-Kaisers Wu (Han Wu di). Dem Shiji (Kap. 28) zufolge verstand er sich auf die Künste des Opfers an den Herdgott, der Enthaltsamkeit von Nahrung und der Zurückweisung des Alters (祠灶、穀道、卻老方sizao, gudao, quelao fang).

Literatur[Bearbeiten]

  • Édouard Chavannes: Les Mémoires historiques de Se-ma Ts'ien. Band 3: 1. Partie. (Chapitres XIII – XXII). Adrien-Maisonneuve, Paris 1967, S. 463–466 (Collection UNESCO d'oeuvres représentatives – Série Chinoise).
  • Isabelle Robinet: Geschichte des Taoismus. Diederichs, München 1995, ISBN 3-424-01298-X (Diederichs gelbe Reihe 118 China).

Weblinks[Bearbeiten]