Lineament

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Lineament ist eine gerade oder leicht gebogene, linienhafte Struktur, an der eine Oberfläche oder ein Körper charakteristische Merkmale aufweist oder an der sich der Aufbau ändert.

Im allgemeinen Sprachgebrauch wird als Lineament auch ein Charakterzug bezeichnet.

Geowissenschaften[Bearbeiten]

Der Begriff wird in der Geologie und eng verwandten Fächern für die geometrische Schnittlinie eines regional oder sogar kontinentweit bedeutenden Systems tektonischer Störungen mit der Erdoberfläche verwendet. Diese Störungen können tief in die Erdkruste hineinreichen (nicht selten bis in den oberen Erdmantel). Geologische Lineamente stehen eng mit plattentektonischer Vorgängen in Zusammenhang, die durchaus auch in der entfernteren geologischen Vergangenheit liegen können.

Zu den größten dieser Strukturen auf der Erde zählt der Ostafrikanische Grabenbruch. Eines der bedeutendsten Lineamente in Europa ist die Mittelmeer-Mjösen-Zone, die in Gestalt u.a. des Rhonetals, des Oberrheingrabens und des Oslofjords auch geomorphologisch zum Ausdruck kommt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Hans Murawski: Geologisches Wörterbuch. 11. Auflage. Ferd. Emke, Stuttgart 2004, ISBN 978-3-827-41445-8, S. 128.
  •  Bruce A. Bolt: Erdbeben, Schlüssel zur Geodynamik. Spektrum, Heidelberg 1996.