Lionrock

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lionrock
Lionrock-Logo
Lionrock-Logo
Allgemeine Informationen
Genre(s) Big Beat, Breakbeat
Gründung 1991
Auflösung 2001
Gründungsmitglieder
Justin Robertson
Sean Braithwaite
Mark Stagg
Letzte Besetzung
Justin Robertson
Roger Lyons
Sean Braithwaite
Ehemalige Mitglieder
Mark Stagg (1991-1995)

Lionrock war eine britische Big-Beat-Band, bestehend aus Justin Robertson, Sean Braithwaite (MC Buzz B) und Roger Lyons.

Gegründet wurde die Band 1991 von Justin Robertson. Justin Robertson war vor der Bandgründung bereits ein erfolgreicher DJ und Remixer. 1993 kam Lionrock beim Plattenlabel Deconstruction Records unter Vertrag. 1995 ersetzte Roger Lyons den Toningenieur (Recording engineer) Mark Stagg. Ihren größten Chart-Hit landete die Band 1998 mit dem Song „Rude Boy Rock“ auf Platz 20 in den britischen Singlecharts. „Rude Boy Rock“ war Teil der Soundtracks des Computerspiels FIFA 99 und der US-amerikanischen Horrorkomödie Die Killerhand (Idle Hands) von 1999. 1998 steuerten sie auf der Maxi Lost in Space (zum Science-Fiction-Film Lost in Space) von Apollo Four Forty den Remix Lionrock Galactic Boogie Mix des Songs Lost in Space bei. Die Auflösung der Band erfolgte 2001.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • An Instinct for Detection (1996) - UK Platz 30
  • City Delirious (1998) - UK Platz 73

Singles[Bearbeiten]

  • Lionrock (1992) - UK Platz 63
  • Packet of Peace (1993) - UK Platz 32
  • Carnival (1993) - UK Platz 34
  • Tripwire (1994) - UK Platz 44
  • Straight At Yer Head (1996) - UK Platz 33
  • Fire Up the Shoeshaw (1996) - UK Platz 43
  • Project Now (1996)
  • She's on the Train (1997)
  • Wet Roads Glisten (1997)
  • Rude Boy Rock (1998) - UK Platz 20
  • Scatter and Swing (1998) - UK Platz 98

Weblinks[Bearbeiten]