Lough Gur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

w1

Lough Gur
Blick über den Lough Gur
Blick über den Lough Gur
Geographische Lage County Limerick, Republik Irland
Abfluss → Camoge River → River Maigue
Daten
Koordinaten 52° 30′ 51″ N, 8° 32′ 1″ W52.514166666667-8.5336111111111Koordinaten: 52° 30′ 51″ N, 8° 32′ 1″ W
Grange stone circle.jpg
Steinkreis Grange

Lough Gur (irisch: Loch Gair) ist ein See im irischen County Limerick, nahe dem Städtchen Bruff. Er hat die Form eines Hufeisens und erstreckt sich an den Füßen des Knockadoon Hill. Das Gebiet um den See ist eine der bedeutendsten archäologischen Fundstättenanhäufungen in Irland. Die Gegend ist seit mehr als 6000 Jahren besiedelt.

Die wichtigsten der 28 Objekte rund um den See sind Menhire und die Reste von Beehive-huts und Duns (Carraig Aille) sowie:

  • Der große Steinkreis von Grange ist mit einem Durchmesser von ungefähr 45 m der größte in Irland. Die Steine sind bis zu 2,8 Meter hoch.
  • Überreste von mindestens drei Crannógs (künstliche Inseln) im See.
  • Überreste zweier Wohnhäuser aus frühchristlicher Zeit. Aufgrund ihrer Umrisse werden sie The Spectacles (Brille) genannt.
  • Wedge tombs wie Leaba na Muice und andere Megalithanlagen, aus dem 3. vorchristlichen Jahrtausend.
  • Das Bronzeschild vom Lough Gur

An der Nordostecke des Sees befindet sich das Lough Gur Interpretive Centre, in dem Modelle und Fundstücke aus der Gegend ausgestellt sind.

Am anderen Ende des Sees liegt Black Castle, eine Zufluchtsstätte während der Desmond-Rebellionen. Möglicherweise war dies der Ort, an dem der Earl of Desmond im Jahr 1573, nach seiner Rückkehr aus London, seine englische gegen irische Kleidung wechselte, und so sein Ansehen unter den Einheimischen steigerte.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]