Louise Joy Brown

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Louise Joy Brown (* 25. Juli 1978 in Oldham bei Manchester) ist der erste in vitro gezeugte Mensch – sie war also das erste Retortenbaby.

Leben[Bearbeiten]

Louise Joy Brown wurde um 23:47 Uhr Ortszeit durch einen Kaiserschnitt geboren. Sie hatte ein Geburtsgewicht von 2600 g und eine Körperlänge von 49 cm.[1] Zuvor war bei der Mutter Lesley Brown († 6. Juni 2012) durch den britischen Gynäkologen Patrick Steptoe und den Physiologen Robert Edwards eine künstliche Befruchtung durchgeführt worden.

Das Londoner Massenblatt Daily Mail hatte sich von Louises Mutter Lesley die Exklusivrechte erkauft und berichtete ausführlich von der Geburt.

Louise Brown gilt als öffentlichkeitsscheu. Sie „fühle sich nicht als etwas Besonderes“, sei „einfach ganz normal“, gebe nicht gern Interviews und habe auch nichts Aufregendes zu erzählen. Ihren 25. Geburtstag verbrachte sie 2003 dennoch in Bristol gemeinsam mit 1000 weiteren Menschen, die durch künstliche Befruchtung gezeugt worden waren.

Am 4. September 2004 heiratete sie in der St. Marys Kirche von Bristol Wesley Mullinder. Am 21. Dezember 2006 brachte Louise Brown selbst ein Kind, Cameron John, auf natürlichem Wege nach einer ebenso natürlichen Befruchtung zur Welt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Andrea Westhoff: Ein ganz normales Baby. Bei: Deutschlandradio-Kalenderblatt vom 25. Juli 2008