Lutfo Dlamini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lutfo Ephraim Dlamini (* Juli 1960 in Nkamanzi, Swasiland) ist ein Politiker aus Swasiland.

Biografie[Bearbeiten]

Dlamini wurde von Premierminister Barnabas Sibusiso Dlamini 1998 als Minister für Unternehmen und Beschäftigung[1] erstmals in eine Regierung berufen und hatte dieses Amt auch unter dessen Nachfolgern Paul Shabangu und Absalom Themba Dlamini sowie erneut Barnabas Dlamini zehn Jahre bis Oktober 2008 inne. In dieser Funktion trat er auch für eine Beibehaltung traditioneller Sitten und Gebräuche ein.[2]

Darüber hinaus ist er Mitglied des Parlaments, wo er den Wahlkreis Ndzingeni vertritt. In dieser Position trat er im Oktober 2008 für die Wahl von Tom Mndzebele, dem ersten blinden Senator im Parlament Swasilands, ein.[3]

Am 24. Oktober 2008 wurde er von Premierminister Barnabas Dlamini zum Minister für Auswärtige Angelegenheiten und Internationale Kooperation ernannt. In dieser Funktion wurde er von seinen Amtskollegen aus Mosambik und Sambia um die Vermittlung in einem Parteienstreit in Lesotho gebeten.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Interview 19. August 2005
  2. Nackte Riten. Swasiland leidet unter Sex-Image. Schwarzafrikas letzte Monarchie will keine hinterwäldlerische Witzkarikatur mehr sein.
  3. FIRST BLIND MAN IN SWAZI SENATE
  4. Lutfo appointed mediator in Lesotho impasse