Madrid Arena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt eine Multifunktions- und Sportarena in Madrid. Für den ehemals gleichnamigen Bürogebäudekomplex in Madrid siehe Cuatro Torres Business Area
Madrid Arena
Exterior tocada24oct03-f.vidrio-miguel de guzman.jpg
Frühere Namen

Rockódromo (bis 2002),
Telefónica Arena Madrid (2007–2012)

Daten
Ort Madrid, Spanien
Koordinaten 40° 24′ 46,9″ N, 3° 44′ 17,7″ W40.413038-3.738237Koordinaten: 40° 24′ 46,9″ N, 3° 44′ 17,7″ W
Eigentümer Stadt Madrid
Betreiber Madrid Espacios y Congresos
Eröffnung 2002
Erweiterungen 2003
Architekt Estudio Cano Lasso,
Sara de la Mata Medrano,
Myriam Abarca Corrales,
Julio Martínez Calzón
Kapazität 10.276
Verein(e)

CB Estudiantes (2005–2010)

Veranstaltungen

Madrid Masters (2002–2008),
WTA Tour Championships (2006, 2007),
Basketball-Europameisterschaft 2007

Die Madrid Arena (ehemals Telefónica Arena Madrid, auch bekannt als Rockódromo) ist eine Multifunktions- und Sporthalle in der spanischen Hauptstadt Madrid. Das von dem spanischen Architektenbüro Estudio Cano Lasso konzipierte Gebäude bietet bis zu 10.276 Zuschauern einen Sitzplatz. Die einziehbaren Tribünen ermöglichen es, die Halle an unterschiedliche Sportarten, Veranstaltungen und Konzerte anzupassen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Arena wurde im Jahr 2002 auf dem Gelände einer alten Freiluftanlage mit dem Namen Rockódromo errichtet, die vor allem für Musikkonzerte genutzt worden war.[1] Die neue Halle wurde vor allem für die Olympischen Spiele 2012 konzipiert.

Von 2002 bis 2008 war die Arena der Austragungsort des Madrid Masters im Tennis, es wurde jedoch ab 2009 von der Caja Mágica abgelöst. Sowohl 2006 als auch 2007 fanden die WTA Tour Championships in der Halle statt. Von 2005 bis 2010 diente die Sportanlage als Heimstätte des Basketballvereins CB Estudiantes. 2007 war die Madrid Arena zudem einer der Austragungsorte der Basketball-Europameisterschaft.

Am 1. November 2012 kam es in der Madrid Arena im Zuge einer Halloween-Party mit dem bekannten DJ Steve Aoki zu einer Massenpanik, die fünf Todesopfer forderte.[2] Wie sich im Laufe der Untersuchungen herausstellte, wurden von den Veranstaltern wesentlich mehr Eintrittskarten verkauft als die rund 10.600, die erlaubt waren; insgesamt sollen sich zum Zeitpunkt des Unfalls etwa doppelt so viele Besucher in der Halle befunden haben.[3]

Lage und öffentliche Verkehrsmittel[Bearbeiten]

Die Madrid Arena liegt am südöstlichen Rand der Parkanlage Casa de Campo und kann über die Metro Linien 6 (Station Alto de Extremadura) und 10 (Station Lago) sowie mit den Buslinien 31, 33, 36, 39 und 65 erreicht werden.

Bilder[Bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten]

 Commons: Madrid Arena – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. En septiembre, el rockódromo estará techado para albergar torneos de la ATP. In: ABC. 22. Dezember 2001, abgerufen am 29. Mai 2015 (spanisch).
  2. Drei Tote bei Massenpanik auf Halloween-Party in Madrid. In: Der Standard. 1. November 2012, abgerufen am 24. Dezember 2012 (deutsch).
  3. La reventa masiva de entradas metió en Madrid Arena a más de 20.000 personas. In: El País. 6. Dezember 2012, abgerufen am 24. Dezember 2012 (spanisch).